Politik
1,3 Milliarden Tonnen Nahrung gehen pro Jahr verloren.
1,3 Milliarden Tonnen Nahrung gehen pro Jahr verloren.(Foto: picture alliance / dpa)

Alarmierendes Verbraucherverhalten: Gute Nahrung landet im Müll

Weltweit werden Lebensmittel schlichtweg vergeudet – 1,3 Milliarden Tonnen an Nahrung gehen laut einem Bericht der UN-Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation FAO jährlich verloren. Besonders in den Industrieländern ist das Verbraucherverhalten alarmierend.

Ein Drittel aller weltweit produzierten Lebensmittel pro Jahr werden nach UN-Angaben vergeudet. "Es sei effektiver, den Verlust von Nahrungsmitteln zu verringern, als die Produktion von Lebensmitteln zu steigern, um eine wachsende Weltbevölkerung zu ernähren", heißt es in einem veröffentlichten Bericht der UN-Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation (FAO) in Rom. Jedes Jahr gehen den Angaben zufolge 1,3 Milliarden Tonnen Nahrungsmittel verloren. Das ist mehr als die Hälfte der weltweiten Getreideernte pro Jahr. Laut FAO hungern weltweit 925 Millionen Menschen.

Die Verschwendung von Lebensmitteln ist dem Bericht zufolge in Industrie- und Entwicklungsländern etwa gleich groß, hat aber unterschiedliche Gründe. In Entwicklungsländern gingen Nahrungsmittel vor allem wegen Missernten oder schlechter Infrastruktur verloren. In Industriestaaten dagegen seien die Verluste insbesondere auf das Verhalten der Verbraucher zurückzuführen, die "vollkommen essbare Lebensmittel wegwerfen" würden.

Bilderserie

Jeder Verbraucher in Europa und Nordamerika wirft demnach im Schnitt jährlich zwischen 95 und 115 Kilogramm Nahrungsmittel weg. Zudem würden Menschen reicher Länder dazu verleitet, mehr zu kaufen, als sie benötigten.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen