Politik
Erst vor wenigen Tagen verübten Taliban einen Selbstmordanschlag auf einen Nato-Konvoi in der Provinz Kandahar. Zwei US-Soldaten wurden getötet.
Erst vor wenigen Tagen verübten Taliban einen Selbstmordanschlag auf einen Nato-Konvoi in der Provinz Kandahar. Zwei US-Soldaten wurden getötet.(Foto: REUTERS)
Montag, 07. August 2017

Dutzende Zivilisten getötet: IS und Taliban greifen zusammen an

Die Menschen in Afghanistan werden von verschiedenen extremistischen Gruppen terrorisiert. Immer wieder verüben die Taliban und der IS dort Anschläge. Eigentlich sind sie Konkurrenten. Doch nun gibt es offenbar einen gemeinsamen Angriff.

In einer seltenen gemeinsamen Aktion haben die radikalislamischen Taliban und IS-Extremisten in Afghanistan offiziellen Angaben zufolge einen Angriff auf ein Dorf verübt und dabei Dutzende Zivilisten getötet. Bei dem Angriff auf ein mehrheitlich schiitisches Dorf in der nördlichen Provinz Sar-e-Pul seien am Samstag mehr als 50 Menschen getötet worden, sagte ein Sprecher des Provinzgouverneurs.

"Das war eine gemeinsame Operation von IS und Taliban-Kämpfern", sagte der Behördensprecher Sabihullah Amani. Die Extremisten der radikalsunnitischen Miliz Islamischer Staat (IS) und die Taliban hätten aus anderen Provinzen Kämpfer rekrutiert und danach gemeinsam das Dorf Mirsawalang angegriffen. Von unabhängiger Seite können diese Angaben nicht bestätigt werden.

Die Taliban und der IS, der sich vor drei Jahren im Irak und Syrien ausbreitete, konkurrieren im Kampf um die Vormachtstellung in Afghanistan. "Aber es gibt keine ideologische Abgrenzung zwischen beiden Gruppen, und wenn es beiden nutzt, kooperieren sie", hieß es aus afghanischen Sicherheitskreisen.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen