Politik
Der Iran investiert mehr Geld in die Verteidigung - auch in Luftabwehrraketen.
Der Iran investiert mehr Geld in die Verteidigung - auch in Luftabwehrraketen.(Foto: imago stock&people)
Sonntag, 13. August 2017

Antwort auf US-Sanktionen: Iran erhöht Budget für Raketenprogramm

Seit Trump US-Präsident ist, ist das Verhältnis zwischen dem Iran und den USA angespannt. Auf die neuen Sanktionen der Amerikaner reagieren die Iraner prompt. Teheran investiert mehr als eine halbe Milliarde Dollar unter anderem in die Raketentechnologie.

Das iranische Parlament hat einstimmig beschlossen, den Etat für das nationale Raketenprogramm deutlich zu erhöhen. Dafür wurde ein entsprechender Gesetzentwurf verabschiedet.

Wie Parlamentspräsident Ali Laridschani mitteilte, werden 520 Millionen Dollar (440 Millionen Euro) zusätzlich für die Weiterentwicklung der Raketen und die Stärkung der iranischen Revolutionsgarden freigegeben. Das beschlossene Gesetz sei eine Antwort auf die jüngsten Sanktionen der USA.

"Die Amerikaner sollten wissen, dass das lediglich unsere erste Aktion war", sagte Laridschani. Die US-Regierung hatte im Juli neue Strafmaßnahmen gegen Personen, Unternehmen und Einrichtungen im Iran verhängt und diese mit einem Raketentest und "anhaltenden Bedrohungen" begründet.

Seit dem Amtsantritt von US-Präsident Donald Trump im Januar, der das 2015 geschlossene internationale Atomabkommen mit dem Iran scharf kritisiert, haben sich die Beziehungen zwischen beiden Ländern deutlich verschlechtert. Die USA verhängten seither mehrfach neue Sanktionen gegen den Iran. Zuletzt beschloss Washington im Juli neue Sanktionen wegen des iranischen Raketenprogramms.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen