Politik
Jaalon war bis 2005 israelischer Generalstabschef.
Jaalon war bis 2005 israelischer Generalstabschef.(Foto: REUTERS)

Israelischer Verteidigungsminister: Jaalon soll Barak nachfolgen

Im Friedensprozess im Nahen Osten gilt er als Hardliner, einen Angriff auf den Iran sieht er jedoch skeptisch: Der ehemalige Generalstabschef Jaalon soll neuer Verteidigungsminister Israels werden. Damit würde sich Premier Netanjahu einen engen Gefolgsmann ins Kabinett holen.

Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat den früheren Generalsstabschef Mosche Jaalon als neuen Verteidigungsminister nominiert. Dies teilte ein Regierungsvertreter mit. Vize-Regierungschef Jaalon gehört der Likud-Partei an, der Netanjahu vorsteht. Jaalon wird Nachfolger von Ehud Barak, der das Verteidigungsressort sieben Jahre geleitet hatte und bei den Parlamentswahlen am 22. Januar nicht mehr angetreten war.

Das Bündnis Likud-Beiteinu war als stärkste Kraft aus dieser Abstimmung hervorgegangen, dicht gefolgt von der Partei Jesch Atid des ehemaligen Fernsehjournalisten und Buchautors Jair Lapid. Beide koalieren nun miteinander. Es wird erwartet, dass die Regierung am Montag vereidigt wird.

Medienberichten zufolge soll Netanjahu das Außenministerium selbst führen, bis der Ausgang eines Prozesses gegen den ehemaligen Außenminister Avigdor Lieberman wegen Korruption feststeht. Der Rechtsaußenpolitiker Lieberman ist Chef der Partei Unser Haus Israel. Neue Justizministerin wird die frühere Außenministerin Zipi Livni von der in der politischen Mitte angesiedelten Partei Die Bewegung. Livni ist zugleich Beauftragte für Friedensverhandlungen mit den Palästinensern.

Der 62-jährige Jaalon gilt seit Jahren als enger Vertrauter Netanjahus und stützte bislang dessen Kurs in der Palästinenser-Politik. Allerdings wird ihm eine vorsichtigere Position bezüglich eines möglichen Militärschlags Israels gegen das iranische Atomprogramm zugeschrieben. In für Israels Sicherheit entscheidenden Zeiten sei es wichtig, den Posten mit einer "sehr erfahrene Persönlichkeit" zu besetzen, erklärte Netanjahu.

Von 2002 bis 2005 war Jaalon Generalsstabschef. Seine Amtszeit wurde nicht verlängert, nachdem er sich gegen den vom damaligen Regierungschef Ariel Scharon durchgesetzten Rückzug aus dem Gaza-Streifen ausgesprochen hatte.

Quelle: n-tv.de

Video-Empfehlungen
Empfehlungen