Politik
Drohungen aus Pjöngjang gehören mittlerweile fast schon zum Alltag.
Drohungen aus Pjöngjang gehören mittlerweile fast schon zum Alltag.(Foto: REUTERS)

Eine Provokation nach der anderen: Kim kündigt neue Atomwaffentests an

Kaum ein Tag vergeht momentan ohne neues Säbelrasseln aus Nordkorea: Mitte der Woche sprach Kim Jong Un von der standardisierten Herstellung verkleinerter Atomsprengköpfe, nun kündigt die Volksrepublik Tests mit ebenjenen Sprengköpfen an.

Der nordkoreanische Machthaber Kim Jong Un hat neue Atomwaffentests angekündigt. Dabei sollten die kleineren Atomsprengköpfe getestet werden, deren standardisierte Herstellung Kim am Mittwoch verkündet hatte, meldete die staatliche Nachrichtenagentur KCNA. Bereits im vergangenen Jahr hatte die Nationale Verteidigungskommission in Pjöngjang bekanntgegeben, dass nordkoreanischen Experten die Entwicklung kleinerer Atomsprengköpfe gelungen sei.

Nordkorea hatte am 6. Januar seinen vierten Atomwaffentest seit dem Jahr 2006 und einen Monat später den Start einer ballistischen Rakete bekanntgegeben. Beides verstieß gegen UN-Resolutionen. Der UN-Sicherheitsrat verhängte daraufhin die bislang schärfsten Sanktionen gegen das abgeschottete kommunistische Land.

Am Mittwoch hatte Kim auch erneut mit einem präventiven Atomschlag gedroht. In Südkorea findet derzeit ein mehrwöchiges gemeinsames Manöver mit den USA statt. Am Donnerstag feuerte Nordkorea zwei Kurzstreckenraketen ab, die im Meer landeten.

UN-Generalsekretär Ban Ki Moon forderte Nordkorea auf, seine "destabilisierenden Aktionen" wie den Abschuss der zwei Kurzstreckenraketen zu unterlassen. Der Generalsekretär sei "weiterhin zutiefst besorgt" über die Lage auf der koreanischen Halbinsel, erklärte sein Sprecher in New York.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen