Politik
Marine Le Pen muss sich gegen Rücktrittsforderungen aus der eigenen Familie wehren.
Marine Le Pen muss sich gegen Rücktrittsforderungen aus der eigenen Familie wehren.(Foto: REUTERS)
Dienstag, 20. Juni 2017

Frontalangriff auf FN-Chefin: Le Pen Senior fordert Rücktritt der Tochter

Seit Jahren liegen Jean-Marie Le Pen und seine Tochter Marine über Kreuz - immer wieder giftet der Gründer des Front National öffentlich gegen die Parteichefin. Nun erreicht der Streit eine neue Dimension. Der Senior will, dass seine Älteste abtritt.

Nach der Schlappe für den Front National (FN) bei der Parlamentswahl in Frankreich hat Parteigründer Jean-Marie Le Pen den Rücktritt seiner Tochter Marine als Parteivorsitzende gefordert. "Der Front National hat zwei saftige Niederlagen erlitten", zitiert die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" den 89-Jährigen. Es gehöre zu den Gesetzen der Demokratie, dass der Parteichef nach einer Niederlage zurücktrete.

Marine Le Pen war zwar Ende April in die Stichwahl um das Amt des französischen Präsidenten gekommen, unterlag dann aber deutlich dem sozialliberalen Emmanuel Macron. Innerparteilich wurde dafür auch ihr Auftritt bei der letzten Fernsehdebatte verantwortlich gemacht, in der sie sich nach Meinung vieler Parteimitglieder schlecht verkauft habe.

Damals waren sie noch ein Herz und eine Seele: Marine und Jean-Marie Le Pen 2009.
Damals waren sie noch ein Herz und eine Seele: Marine und Jean-Marie Le Pen 2009.(Foto: REUTERS)

Der Konflikt zwischen Jean-Marie Le Pen und seiner Tochter schwelt seit Jahren. Als FN-Parteichefin hatte Marine Le Pen den Senior vor zwei Jahren wegen wiederholter antisemitischer und rassistischer Ausfälle aus der Partei ausgeschlossen. Doch ihr Vater wehrte sich. Vor Gericht erstritt er, dass er dem Front National weiterhin als Ehrenpräsident angehören darf. Die 48-Jährige weigert sich allerdings seither, das Urteil zu akzeptieren. Nun ließ sich der Parteigründer sogar mit Krückstock vor dem verschlossenen Tor zum Parteigebäude in Nanterre filmen. Ihm sei der Zutritt verwehrt worden, klagte er.

Ein Dorn im Auge sind Jean-Marie Le Pen vor allem die Pläne seiner Tochter, den Front National nach der Wahlniederlage grundlegend umzubauen. Auch der Name der Partei solle geändert werden, weil er zu sehr an ihren Vater erinnere. Den hatte sie ausgerechnet am französischen Vatertag vergangenen Sonntag als politischen Gegner bezeichnet. Tatsächlich wäre dies wohl der endgültige Bruch mit dem Erbe ihres Vaters, der die Partei 1972 gründete und 2002 selbst für den Front National bei der Präsidentenwahl gegen Jaques Chirac antrat.

"Sie ist fertig. Sie hat zuviel gearbeitet"

Ohnehin muss sich Marine Le Pen derzeit heftigen innerparteilichen Auseinandersetzungen über den Kurs der Partei stellen. Kritik löste insbesondere ihr eurokritischer Wahlkampf aus. Die Rechtspopulistin hatte mit ihrer Forderung nach einem Austritt Frankreichs aus der Eurozone viele Wähler abgeschreckt. Auch der Rückzug ihrer Nichte Marion Maréchal-Le Pen aus der Partei wurde als Zeichen für die anhaltenden Spannungen in der Partei gewertet. Jean-Marie Le Pen prognostizierte in der Zeitung "Le Figaro", der Abgang seiner Enkelin werde "zu einer großen Enttäuschung" innerhalb der Partei führen.

An Marine Le Pen geht das alles angeblich nicht ganz spurlos vorbei. Ihre Mutter Pierrette Lalanne verriet unlängst der Zeitung "Le Parisien", dass ihre Tochter "fertig" sei. "Sie hat zuviel gearbeitet. Ihre Mannschaft war auch nicht gerade rücksichtsvoll." Jahrelang hatte die FN-Parteichefin auch zu ihrer Mutter keinen Kontakt. Mittlerweile sind die beiden aber versöhnt. Gleiches ist in der Beziehung von Le Pen zu ihrem Vater kaum zu erwarten.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen