Politik
Crystal Meth ist ein kristallines Methamphetamin.
Crystal Meth ist ein kristallines Methamphetamin.(Foto: picture alliance / dpa)

Crystal Meth in "kontrollierter Qualität": Linke-Politiker fordert legale Ersatzdroge

Es ist billig, leicht zu beschaffen - und überaus zerstörerisch. Trotzdem wird Crystal Meth auch in Deutschland immer beliebter. Der Bundestagsabgeordnete Frank Tempel will den Vormarsch der Droge nun stoppen - und fordert "legale Alternativen".

Im Kampf gegen die Verbreitung des Rauschgiftes Crystal Meth wagt der drogenpolitische Sprecher der Linken im Bundestag, Frank Tempel, einen heiklen Vorstoß: Er will Ersatzstoffe für die zerstörerische Droge legalisieren lassen. "Für Crystal Meth sollte es legale Alternativen geben", sagte der Politiker der "Lausitzer Rundschau". Problematisch sei bisher, dass die Substanz in privaten Drogenküchen, etwa in Tschechien, produziert werde.

Frank Tempel ist drogenpolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion "Die Linke".
Frank Tempel ist drogenpolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion "Die Linke".(Foto: picture alliance / dpa)

Weil Crystal Meth deshalb oft verunreinigt geraucht oder gespritzt wird, hat der Konsum auf Dauer eine verheerende Wirkung auf den Körper. Es macht schnell abhängig und kann zu Angst- und Persönlichkeitsstörungen führen. In den Medien kursierten immer wieder verstörende Bilder von Anhängigen mit verfaulten Zähnen und entzündeter Haut, die als Abschreckungsmaßnahme aber weitgehend wirkungslos blieben.

Tempel sieht die Lösung des Problems deshalb nicht etwa nur bei der "Verfolgung von Produktion, Transit und Handel", wie er 2013 in einer Rede für seine Bundestagsfraktion darlegte, sondern bei den Pharmakonzernen. Diese könnten legale Ersatzstoffe für Crystal anbieten. Der Vorteil: Sie seien anders als die Drogenmafia "staatlich kontrollierbar".

Gegenwind aus der CDU

Der Drogenexperte und ehemalige Kriminalpolizist verweist darauf, dass es nicht das erste Mal wäre, dass Crystal kontrolliert produziert würde. Bereits im Zweiten Weltkrieg war die Droge - damals noch unter dem Namen Pervitin - unter den Soldaten verteilt worden, um Müdigkeit, Hunger und Schmerzen zu betäuben. Tempels Argumentation: Wer legal an berauschende Substanzen in "kontrollierter Qualität" kommt, der setzt sich im Zweifel beim Drogenkauf nicht "unbekannten Gesundheitsgefahren" aus.

Die CDU in Brandenburg wies den Vorstoß Tempels zurück. "Die Forderung der Linken, Crystal Meth zu legalisieren, ist sehr gefährlich", meinte Raik Nowka, Gesundheitspolitiker der Brandenburger CDU-Fraktion. Tempel betonte allerdings, Crystal selbst sollte verboten bleiben. "Das Zeug ist so gefährlich, das kann man nicht legalisieren", sagte er.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen