Politik
Mit einer Schweigeminute gedenkt Belgien der Opfer.
Mit einer Schweigeminute gedenkt Belgien der Opfer.(Foto: dpa)

Ehemann schwer verletzt: Möglicherweise Aachenerin unter den Toten

Zwei Anschläge erschüttern die belgische Hauptstadt Brüssel. 31 Menschen kommen ums Leben. 260 werden verletzt - darunter auch Deutsche. Dass auch eine deutsche Frau bei den Anschlägen ums Leben kamen, will die Polizei nicht mehr ausschließen.

Bei den Anschlägen in Brüssel ist nach Angaben der Polizei möglicherweise eine Frau aus Aachen getötet worden. Die Frau werde vermisst, während ihr Mann mit schweren Verletzungen in ein belgisches Krankenhaus eingeliefert worden sei, teilte die Aachener Polizei mit. "Es ist nicht auszuschließen, dass sie sich unter den noch nicht identifizierten Opfern des Anschlags befindet."

"Nach allen uns bisher vorliegenden Informationen können wir leider nicht ausschließen, dass auch Deutsche bei den Terroranschlägen ums Leben gekommen sind", hieß es ebenfalls aus dem Auswärtigen Amt in Berlin. Ein Sprecher bestätigte lediglich, "dass unter den bei dem Terroranschlag verletzten Personen auch deutsche Staatsangehörige sind, darunter mindestens eine schwer verletzte Person".

Wie es aus dem Auswärtigen Amt weiter hieß, hat der Krisenstab der Bundesregierung unmittelbar nach Bekanntwerden der Anschläge seine Arbeit im Auswärtigen Amt aufgenommen. Auch über Nacht hätten die Mitarbeiter gemeinsam mit den Kollegen der deutschen Botschaft in Brüssel und im engen Kontakt mit den belgischen Behörden versucht zu klären, wie viele Deutsche bei den Terroranschlägen verletzt worden seien und ob Deutsche bei den Anschlägen ums Leben kamen. Konsular-Teams der Botschaft seien in der Stadt und der Region unterwegs, um den betroffenen Deutschen konsularische Hilfe zu leisten.

Bei den Anschlägen auf den Flughafen sowie eine Metrostation sind nach Angaben der Brüsseler Staatsanwaltschaft 31 Menschen ums Leben gekommen. 260 wurden verletzt.

Lesen die Entwicklung hier im Live-Ticker.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen