Politik
Zehntausende Ägypter demonstrierten am Wochenende vor dem Präsidentenpalast
Zehntausende Ägypter demonstrierten am Wochenende vor dem Präsidentenpalast(Foto: dpa)

Prügelattacke vor Präsidentenpalast: Nackter Mann beschuldigt Polizei

Nach den blutigen Krawallen der letzten Tage stehen die Zeichen in Ägypten wieder auf Konfrontation. Für Aufruhr sorgt nun das Schicksal eines Mannes, der bei einer Demonstration von Polizisten nackt über die Straße geschleift wird.

Die Geschichte des Ägypters, der bei einer Demonstration in Kairo von Polizisten nackt über die Straße geschleift wurde, nimmt eine neue Wendung. In der Nacht zum Montag entschloss sich der arbeitslose Anstreicher Hamada Saber nun doch dazu, die Polizei zu beschuldigen.

Saber war nach einer Prügelattacke vor dem Präsidentenpalast am Wochenende mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert worden. Zunächst hatte er behauptet, Demonstranten hätten ihn misshandelt. Dies hatte den Verdacht nahegelegt, dass ihn die Polizei unter Druck gesetzt hat, denn eine TV-Kamera hatte genau festgehalten, wie die Polizisten den nackten Mann, der am Boden lag, schlugen und über den Asphalt zerrten.

Das ägyptische Nachrichtenportal "Al-Ahram" berichtete Saber habe gesagt, er habe sich erst entschlossen, nicht Anzeige gegen die Polizisten zu erstatten, um eine weitere Eskalation zu vermeiden. Seine Familie habe ihn jedoch jetzt aufgefordert, die Wahrheit zu sagen, erklärte der 50-Jährige. Deshalb habe er dem Staatsanwalt jetzt berichtet, was sich wirklich vor dem Palast zugetragen habe.

Seine Tochter Randa Saber sagte einem ägyptischen Fernsehkanal, ihr Vater habe aus Angst eine falsche Aussage gemacht. Das berichtete die unabhängige Kairoer Tageszeitung "Al-Watan". Inzwischen wird gegen einen Polizeioffizier und 15 Polizisten ermittelt.

Quelle: n-tv.de

Video-Empfehlungen
Empfehlungen