Politik
Die dunkle Fläche ist Nordkorea - das Foto wurde von der Nasa veröffentlicht.
Die dunkle Fläche ist Nordkorea - das Foto wurde von der Nasa veröffentlicht.(Foto: REUTERS)

Schicksalsschwangeres Nachtfoto: Nordkorea sieht "dunkle" Zukunft der USA

Aus dem Weltall ist es ein gewohntes Bild: In Südkorea leuchten schier unzählige Lichter, nördlich der Grenze ist es fast schwarz. Doch das kommunistische Nordkorea dreht die Deutung einfach um: Es sei darauf die Zukunft der USA zu sehen.

Das Satellitenfoto ist immer wieder gezeigt worden: Der nächtliche Norden ist fast schwarz, während in Südkorea ein Lichtermeer zu sehen ist. Es scheint den fehlenden technischen Fortschritt im kommunistischen Land zu zeigen. Doch die Propagandamaschine von Diktator Kim Jong Un hat jahrzehntelange Erfahrung - also dreht sie die Deutung des Bildes einfach um.

"Sie klatschen in die Hände und freuen sich über ein Satellitenbild unserer Stadt ohne viel Licht, aber die Essenz der Gesellschaft besteht nicht aus blinkenden Lichtern", zitiert das "Wall Street Journal" aus einem Beitrag, der demnach in der größten nordkoreanischen Zeitung "Rodong Sinmun" erschienen ist.

Der Leitartikel nimmt den Systemfeind USA ins Visier und zählt die Defizite auf, die dazu führen würden, dass die Dunkelheit auch die Zukunft der Vereinigten Staaten zeige. Die hohe Staatsverschuldung, die Occupy-Proteste an der Wall Street und Bürgerunruhen wie nach den Schüssen von Ferguson seien die Indizien dafür. "Eine alte Supermacht steht vor ihrem Sonnenuntergang und mag eine Maske der Arroganz aufsetzen, aber sie kann nicht ihrem dunklen Schicksal entgehen", heißt es in dem Text bedeutungsschwanger.

Der Zeitungsbeitrag erschien unter dem Titel "Direkt vor unseren Augen". Kim Jong Un hatte in seiner Neujahrsansprache von "großen Anstrengungen" gesprochen, den Strommangel im Land beseitigen zu wollen.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen