Politik
Video

Silvesterübergriffe in Hamburg: Polizei nimmt zwei Verdächtige fest

Nicht nur in Köln, auch in Hamburg kommt es in der Silvesternacht zu sexuellen Übergriffen auf Frauen. Nach einer Öffentlichkeitsfahndung kann die Polizei erstmals zwei Verdächtige festnehmen - beide im Flüchtlingsheim.

In Hamburg hat die Polizei erstmals nach den sexuellen Übergriffen in der Silvesternacht zwei Verdächtige festgenommen. Nach der Veröffentlichung von Fotos und anschließenden Zeugenhinweisen sei am Mittwoch in einer Flüchtlingsunterkunft ein 29 Jahre alter Afghane gefasst worden, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit. Bei der Vernehmung des Mannes habe sich ein Hinweis auf einen zweiten Tatverdächtigen ergeben. Bei diesem handelt es sich um einen 24-jährigen Afghanen - die Polizei konnte ihn ebenfalls in einer Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge festnehmen.

Wie auch in Köln waren in der Hamburger Silvesternacht etliche Frauen begrabscht und bestohlen worden. Bei der Polizei gingen seitdem rund 200 Anzeigen ein.

Die Kölner Staatsanwaltschaft kündigte inzwischen an, die Silvesterübergriffe so schnell wie möglich vor Gericht bringen zu wollen. Ein Behördensprecher sagte, er erwarte zügig Anklage gegen Verdächtige, denen Diebstahl vorgeworfen werde. Demnach sitzen in Köln acht Männer in Untersuchungshaft, deren Fälle schnell aufgearbeitet sollen.

In Köln hatten sich in der Silvesternacht nach Polizeiangaben mehr als 1000 arabische Männer auf dem Bahnhofsvorplatz versammelt, viele davon aggressiv und betrunken. Aus kleineren Gruppen heraus seien dann Frauen sexuell angegriffen, bedroht und bestohlen worden. Bei der Polizei gingen im Anschluss mehr als 800 Anzeigen ein. Von den 30 ermittelten Verdächtigen sollen 25 aus Algerien und Marokko stammen. 

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen