Politik

Kundgebung unterbrochen: Rauchbombe sprengt AfD-Veranstaltung

Die Rauchbombe wurde auf der Toilette platziert.
Die Rauchbombe wurde auf der Toilette platziert.(Foto: picture alliance / dpa)

Eine Rauchbombe auf einer Toilette hat beim AfD-Wahlkampfabschluss am gestrigen Abend in einem Hotel im rheinland-pfälzischen Neuwied einen Feueralarm ausgelöst. Die Polizei in Koblenz bestätigte entsprechende Informationen des Senders SWR. Die rund 300 Zuhörer mussten vorübergehend ins Freie, bevor die Veranstaltung fortgesetzt wurde.

Der Alarm unterbrach die Rede der AfD-Bundesvorsitzenden Frauke Petry, die bereits zuvor durch Pfiffe und "Nazis Raus"-Schreie von laut Polizei rund 350 Gegendemonstranten, die sich vor dem Hotel positioniert hatten. Zuvor hatte Petry in einem Hotelsaal gesagt, es gebe eine Wechselstimmung. Die Landtagswahlen in Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg und Sachsen-Anhalt seien auch eine Abstimmung über die verfehlte Flüchtlingspolitik von Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Umfragen sagen der AfD bis zu elf Prozent bei der Landtagswahl in Rheinland-Pfalz an diesem Sonntag voraus. Damit könnte sie drittstärkste Kraft im Mainzer Landtag werden. Der frühere tschechische Präsident Vaclav Klaus rief bei der AfD-Veranstaltung in Neuwied auf Deutsch dazu auf, das "europäische Migrationsproblem" vor allem in Deutschland zu lösen. Europa beginne, "ein gefährliches Schlachtfeld zu sein".

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen