Politik
Blick auf das Geburtshaus von Adolf Hitler in Braunau am Inn. Das Haus steht leer.
Blick auf das Geburtshaus von Adolf Hitler in Braunau am Inn. Das Haus steht leer.(Foto: picture alliance / dpa)

Zwei Millionen Euro für Abrissobjekt: Russe will Hitler-Haus kaufen

Ein kommunistischer Abgeordneter der Regierungspartei Einiges Russland will ein "Andenken des Faschismus von der Erdoberfläche verschwinden lassen". Es geht um das Geburtshaus Adolf Hitlers in Braunau. Der Russe will es kaufen.

Bilderserie

Der russische Abgeordnete Franz Klinzewitsch von der Regierungspartei Einiges Russland will das Geburtshaus von im österreichischen Braunau am Inn kaufen, um es dann abzureißen. Klinzewitsch wolle die für den Kauf nötige Summe von rund zwei Millionen Euro sammeln, sagte seine Sprecherin Victoria Suchowa in Moskau. Hitler war am 20. April 1889 in Braunau am Inn, etwa 60 Kilometer nördlich von Salzburg, geboren worden.

Der kommunistische Abgeordnete Wadim Solowiew unterstützt die Idee. Alles was mit dem Andenken des Faschismus zu tun habe, müsse von der Erdoberfläche verschwinden, sagte Solowiew der Tageszeitung "Iswestija". Er wolle mit seinen Parteikollegen an dem Hauskauf teilnehmen.

Hitlers Geburtshaus war in der Vergangenheit als Bibliothek, als Schule, als Bank und schließlich als Betreuungseinrichtung für Behinderte genutzt worden. Seine künftige Verwendung ist umstritten.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen