Politik
Video
Dienstag, 21. März 2017

"Sozialdemokratie in Schwung": Seehofer: CSU muss an Form arbeiten

100 Prozent für Martin Schulz - dieses Wahlergebnis treibt CSU-Chef Seehofer um. Mit Blick auf die eigene Partei fordert er mehr Elan von seinen Parteikollegen.

Nach der einstimmigen Wahl von Martin Schulz zum neuen SPD-Vorsitzenden hat CSU-Chef Horst Seehofer die Union aufgefordert, an ihrem Erscheinungsbild zu arbeiten. Derzeit zeige sich, "dass die Sozialdemokratie nach vielen Jahren der Lähmung sehr motiviert und in Schwung ist", sagte Seehofer der "Süddeutschen Zeitung".

Die Union müsse nun an ihrer Form arbeiten - "auch wir in der CSU", fügte Seehofer offenbar mit Blick auf jüngste Konflikte zwischen bayerischer Staatsregierung und der CSU-Landtagsfraktion hinzu. Die 100 Prozent Zustimmung für SPD-Chef Martin Schulz auf dem Parteitag vom Wochenende bezeichnete Seehofer als "außergewöhnliches Ereignis".

Bei einem Treffen der Unionsspitze mit Seehofer und Bundeskanzlerin Angela Merkel am Mittwoch solle es um Terminabsprachen, gemeinsame Inhalte und noch offene Gesetzesvorhaben im Bund gehen, berichtete die "SZ". Es gehe jetzt um interne Vorbereitungen und inhaltliche Festlegungen, "nach den Landtagswahlen werden wir dann durchstarten", sagte der CSU-Chef.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen