Politik
Der aus Syrien stammende Flüchtling Haitham Almrashli spricht mit Reportern über die Schüsse auf seine Unterkunft.
Der aus Syrien stammende Flüchtling Haitham Almrashli spricht mit Reportern über die Schüsse auf seine Unterkunft.(Foto: dpa)

Verletzter in hessischer Unterkunft: Syrer berichtet von fünf Schüssen

Im hessischen Dreieich wurden Flüchtlinge bislang willkommen geheißen, Probleme soll es nicht gegeben haben. Nun der Schock: Ein Unbekannter feuert mitten in der Nacht mehrere Schüsse auf eine Unterkunft und verletzt einen Mann aus Syrien.

Die Staatsanwaltschaft wertet die Schüsse auf eine Flüchtlingsunterkunft im hessischen Dreieich als gezielten Angriff. "Wenn jemand mit einer Waffe auf eine Unterkunft schießt, in der sich Menschen befinden, gehe ich von einem gezielten Angriff aus", sagte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft Darmstadt, Nina Reininger. Bei den Schüssen war in der Nacht zum Montag ein 23-jähriger Bewohner im Schlaf getroffen und leicht verletzt worden. Die Schüsse in Dreieich waren nach Polizeiangaben kurz vor 2.30 Uhr auf ein Fenster des Gebäudes abgegeben worden. Ein Projektil traf den schlafenden Asylbewerber.

Wie viele Schüsse insgesamt abgegeben wurden, darüber machte die zuständige Staatsanwaltschaft Darmstadt zunächst keine Angaben. Bei der Waffe handele es sich um "eine scharfe Schusswaffe", sagte ein Polizeisprecher. Angriffe auf Asylbewerberunterkünfte mit Druckluftwaffen hat es in Deutschland in den vergangenen Monaten bereits mehrfach gegeben, Schüsse aus "scharfen" Waffen waren bisher nicht bekanntgeworden

Video

Die Hintergründe der Tat waren den Ermittlern zufolge zunächst unklar. Ermittelt werde "in alle Richtungen", sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft. Ein fremdenfeindliches Motiv werde nicht ausgeschlossen.

Die Polizei hofft nun auf Zeugenaussagen, um den Vorfall aufklären zu können. Ein Zeuge sprach von einem vermummten Täter, den er gesehen habe. Es habe sich um eine Einzelperson gehandelt, die sechs- bis siebenmal aus einer Faustwaffe gefeuert habe, sagte der in der Unterkunft lebende Syrer.

Syrer in Pirna angegriffen

In der Unterkunft wohnen nach Auskunft der Stadt Dreieich derzeit 30 Flüchtlinge. In dem von den Schüssen betroffenen Gebäudeteil seien 15 Männer untergebracht, 14 Syrer und ein Afghane, sagte eine Sprecherin. In dem anderen Gebäudeteil leben vier Familien. Insgesamt leben in Dreieich 430 Flüchtlinge. Es gebe zwölf größere Unterkünfte für jeweils 15 bis 30 Flüchtlinge und 50 kleinere Einheiten für jeweils 1 bis 7 Personen.

In der Stadt sei es bisher nicht zu Angriffen oder Missfallensbekundungen gegen Asylbewerber gekommen, sagte die Stadtsprecherin. Im Gegenteil: Es gebe eine Willkommenskultur mit einem großen ehrenamtlichen Netzwerk.

Auch im sächsischen Pirna wurde ein Asylbewerber angegriffen und verletzt. Der 25-jährige Syrer sei am Sonntagabend von Unbekannten unter anderem mit einer Bierflasche geschlagen worden, teilte die Polizei an diesem Montag mit. Der Mann musste ambulant behandelt werden. Die Täter flüchteten. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung. In den vergangenen Monaten hatte es bundesweit wiederholt Anschläge auf geplante und schon bewohnte Flüchtlingsunterkünfte sowie Angriffe gegen Asylbewerber gegeben.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen