Politik

Irakischer Präsident in Deutschland: Talabani erlitt wohl Schlaganfall

Der irakische Präsident Dschalal Talabani wird nach einem Schlaganfall in der Berliner Charité behandelt. Das deutsch-britische Ärzteteam äußert sich nicht zu seinem Gesundheitszustand.

Talabani hat schön länger gesundheitliche Probleme.
Talabani hat schön länger gesundheitliche Probleme.(Foto: dpa)

Der irakische Präsident Dschalal Talabani wird nach einem schweren Schlaganfall in Deutschland behandelt. Der 79-Jährige, der zugleich Parteivorsitzender der Patriotischen Union Kurdistans (PUK) ist, wurde in Begleitung eines Ärzteteams mit einem Flugzeug nach Berlin in das Charité-Krankenhaus gebracht, wie die Klinik bestätigte. Talabani war wegen eines Rückenleidens schon einmal in Berlin zur Behandlung. Außenminister Guido Westerwelle wünschte ihm eine rasche und vollständige Genesung.

Die Ärzte, zu denen auch Mediziner aus Deutschland und Großbritannien gehören, äußerten sich nicht zu seinem Gesundheitszustand. In den vergangenen Jahren war der 79-Jährige bereits mehrfach wegen gesundheitlicher Probleme behandelt worden.

Talabani war nach dem Sturz des langjährigen Machthabers Saddam Husseins 2005 zum Übergangspräsidenten ernannt worden. Bei den Wahlen 2006 und 2010 wurde er im Amt bestätigt. Der Kurde gilt als Vermittler in dem religiös und ethnisch gespaltenen Land.

Der Schlaganfall, den der irakische Präsident am Montag erlitten hatte, hat im Irak eine Debatte über seine Nachfolge ausgelöst. Laut Verfassung muss einer der beiden Vizepräsidenten das Amt des Staatsoberhauptes bei dessen Verhinderung übernehmen. Nach 30 Tagen Abwesenheit muss das Parlament demnach einen neuen Präsidenten bestimmen.

Politische Beobachter gehen davon aus, dass ein anderes PUK-Mitglied sein Amt übernimmt. Als möglicher Kandidat wird Barham Salih genannt. In den vergangenen Monaten hatte Talabani mehrfach versucht, den Streit zwischen den Parteien der Schiiten, Sunniten und Kurden im Irak zu schlichten.

Quelle: n-tv.de

Video-Empfehlungen
Empfehlungen