Politik
Die USA haben Bodentruppen im Irak stationiert, die für die Ausbildung irakischer Soldaten (im Bild zu sehen) sorgen sollen.
Die USA haben Bodentruppen im Irak stationiert, die für die Ausbildung irakischer Soldaten (im Bild zu sehen) sorgen sollen.(Foto: AP)

Zweiter Toter bei Anti-IS-Einsatz: US-Soldat stirbt bei Raketenangriff

Bei einem Raketenangriff der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) im Irak ist nach Angaben des Pentagon ein US-Soldat getötet worden. Der Marineinfanterist sei unter IS-Beschuss geraten und gestorben, als er einem erst kürzlich errichteten Stützpunkt der Anti-IS-Koalition in der Nähe von Machmur im Nordirak Feuerunterstützung gegeben habe, teilte das US-Verteidigungsministerium in Washington mit. Mehrere weitere US-Marineinfanteristen seien verletzt worden.

Der Bezirk Machmur liegt 70 Kilometer südöstlich der IS-Hochburg Mossul. Laut Pentagon war es das zweite Mal seit dem Beginn des internationalen Einsatzes gegen den IS im Irak im Sommer 2014, dass ein US-Soldat getötet wurde.

Die Hauptaufgabe der USA und anderer ausländischer Verbündeter liegt in Luftunterstützung für die irakische Regierungstruppen und ihre Verbündeten. Die USA und andere führende Mitglieder der Koalition wie Großbritannien, Frankreich und Italien haben aber auch bedeutende Bodentruppen-Kontingente im Irak stationiert, die die irakischen Truppen ausbilden und beraten sollen.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen