Politik
Amerikanische Düsenjäger vom Typ F-84 über Nordkorea (undatierte Aufnahme). Der Koreakrieg wurde am 25. Juni 1950 durch den Einmarsch nordkoreanischer Truppen in Südkorea ausgelöst.
Amerikanische Düsenjäger vom Typ F-84 über Nordkorea (undatierte Aufnahme). Der Koreakrieg wurde am 25. Juni 1950 durch den Einmarsch nordkoreanischer Truppen in Südkorea ausgelöst.(Foto: picture alliance / dpa)

Nordkorea wollte den Vertrag: USA waren zu Friedensgesprächen bereit

Vor mehr als 60 Jahren endet der Koreakrieg mit einem Waffenstillstandsabkommen. Auf einen Friedensvertrag warten die Beteiligten noch immer. Jetzt soll es fast so weit gewesen sein - dann zündet Nordkorea seine Rakete.

Kurz vor dem jüngsten nordkoreanischen Atomtest soll sich die US-Regierung einem Zeitungsbericht zufolge zu geheimen Gesprächen mit Pjöngjang über eine Beendigung des Koreakrieges bereiterklärt haben. Die am UN-Sitz in New York vereinbarte Absichtserklärung sei nun hinfällig, berichtete das "Wall Street Journal". Der Koreakrieg von 1950 bis 1953 endete mit einem Waffenstillstand, allerdings wurde nie ein Friedensvertrag geschlossen.

Der Sprecher des US-Außenministeriums, John Kirby, sagte der Zeitung, dass Nordkorea das Angebot für die Friedensgespräche unterbreitet habe. "Wir haben ihren Vorschlag sorgfältig geprüft und deutlich gemacht, dass die Entnuklearisierung Teil dieser Diskussionen sein müsse", sagte Kirby. Pjöngjang habe dies dann schließlich abgelehnt.

Einen ähnlichen Vorstoß hatten die USA vor einem Jahr abgelehnt. In der offiziellen Stellungnahme hieß es, man stehe zu seinen Sicherheitsverpflichtungen gegenüber Südkorea. "Es ist sehr schwierig, irgendeines ihrer Angebote ernst zu nehmen, insbesondere angesichts des vierten Atomtests", sagte unlängst der Staatssekretär im Außenministerium, Antony Blinken.

Anfang Januar hatte Nordkorea erklärt, erstmals eine Wasserstoffbombe erfolgreich getestet zu haben. Experten bezweifeln aber, dass es sich bei dem Atomtest tatsächlich um eine Wasserstoffbombe gehandelt habe. Anfang Februar sorgte Pjöngjang dann mit dem Start einer Langstreckenrakete international für Empörung. Als Reaktion verschärften die USA ihre Sanktionen gegen das kommunistische Land.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen