Politik
Ist Joachim Gauck amtsmüde?
Ist Joachim Gauck amtsmüde?(Foto: picture alliance / dpa)

Überfordert in Bellevue?: Gauck macht sein Amt zu schaffen

Eine Biografie über Joachim Gauck gibt überraschende Einblicke in das Leben des Bundespräsidenten. Die Strapazen des Amtes sollen dem Ex-Pastor schwer zu schaffen machen. Enge Mitarbeiter schildern Ermüdung.

In Joachim Gauck sehen viele Deutsche den Staatsmann, der Ruhe und Würde ausstrahlt und Staatsbesuche absolviert, als hätte er sein Leben lang nichts anderes getan. In einer neuen Biografie zeigt Autor Mario Frank einen anderen Blick auf den ehemaligen Pastor.

Wie der "Spiegel" vorab berichtet, mache Gauck sein Amt offenbar zu schaffen. Die Arbeit könne "nicht in diesem Tempo und in dieser Intensität weitergehen", zitierte das Nachrichtenmagazin Aussagen Gaucks aus dem neuen Buch. Auch enge Mitarbeiter des Bundespräsidenten beschreiben in dem Buch des Autors Mario Frank demnach die Belastung Gaucks. Eine Beraterin des Bundespräsidenten, seine frühere Lebensgefährtin Helga Hirsch, spricht im Buch laut "Spiegel" von "Ermüdungserscheinungen". Gauck beklage die vielen Terminzusagen, die seine Vorgänger gemacht hätten und die der neue Präsident nun erfüllen müsse, zitierte der "Spiegel" Aussagen Hirschs in dem Buch. Die "intellektuelle und körperliche Bürde des Amtes" belaste den Bundespräsidenten.

Den Heiligenschein abgenommen

Laut Frank wohne in Gauck zudem unübersehbar "ein cholerisches Element". Der Autor erlebte zwar auch er einen "intellektuell hellwachen" Präsidenten, dessen Fähigkeit, "die Herzen der anderen" zu gewinnen, er im Buch preist. Dem Magazin zufolge habe sich Frank seinen eigenen Blick auf den Ex-Pastor aber bewahrt und Gauck den Heiligenschein abgenommen.

Einen weiteren Präsidentenrücktritt erwartet der Autor dem "Spiegel" zufolge trotzdem nicht. Auftritte auf der öffentlichen Bühne seien Gaucks "Lebenselixier", schreibt das Nachrichtenmagazin. Demnach genieße Gauck Frank zufolge den ihm entgegengebrachten Respekt, er lebe vom Bad in der Menge. Schon deshalb glaubt Frank, dass der Mann in Bellevue trotz der Strapazen fünf Jahre durchhalten werde. Der 73-Jährige frühere DDR-Bürgerrechtler ist seit März 2012 Bundespräsident. Seine Amtszeit läuft bis 2017.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen