Politik
Dienstag, 11. August 2009

Morde in Tschetschenien: Wieder tote Menschenrechtler

Die entführte Menschrechtsaktivistin Sadulajewa und ihr Ehemann sind in einem Vorort von Grosny tot aufgefunden worden. Die Hintergründe der Tat sind noch unklar.

tschetschenien.jpgIn Tschetschenien ist die Leiterin eines unabhängigen Kinderhilfswerks ermordet worden. Die Leiche von Sarema Sadulajewa sei in einem Außenbezirk der Hauptstadt Grosny in einem Kofferraum gefunden worden, teilte die Menschenrechtsgruppe Memorial mit. Auch ihr Ehemann sei mit Schusswunden tot in dem abgestellten Fahrzeug gefunden worden. Die Polizei leitete eine Untersuchung ein.

"Die Arbeit der beiden war völlig unpolitisch", sagte Ludmila Alexejewa von der Menschenrechtsorganisation Moscow Helsinki Group. "Sie haben einfach behinderten Kindern und Jugendlichen aus armen Verhältnissen geholfen." Die Tat belege aber, dass in der russischen Unruheprovinz immer noch Anarchie herrsche. "Es zeigt einfach, dass all jene in bestimmten Machtpositionen mit einer Waffe machen können, was sie wollen." Sadulajewa war am Montagabend zusammen mit ihrem Ehemann Alik Dschabrailow von bewaffneten Männern aus dem Büro ihrer Organisation "Save the Generations" in Grosny verschleppt worden.

Vor knapp einem Monat erst war die prominente Menschenrechtlerin Natalia Estemirowa in Tschetschenien entführt und ermordet worden. Sie arbeitete für Memorial, der ältesten und bekanntesten Nichtregierungsorganisationen in Russland. Die Gruppe macht den tschetschenischen Präsidenten Ramsan Kadirow für den Mord an Estemirowa verantwortlich.

Steinmeier verurteilt "feige Tat"

Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier zeigte sich entsetzt. "Ich bin bestürzt über die Ermordung von Sarema Sadulajewa und ihres Mannes und verurteile diese feige Tat auf das Schärfste." Beide hätten sich mutig und engagiert für die Rechte von Kindern und Jugendlichen eingesetzt, die Opfer der gewalttätigen Auseinandersetzungen in Tschetschenien geworden seien. "Die Hintergründe der Tat müssen nun rasch aufgeklärt, Täter und Drahtzieher ermittelt und zur Rechenschaft gezogen werden", forderte Steinmeier. Zudem müssten die ermittelnden Behörden alles daran setzen, um auch den Mord an Natalia Estemirowa aufzuklären.

Die Nichtregierungsorganisation "Save the Generations" ist eine humanitäre Organisation, die psychologische und ärztliche Hilfe für Kinder und Jugendliche leistet, die Opfer der gewalttätigen Auseinandersetzungen in Tschetschenien geworden sind. Sie organisiert insbesondere die medizinische Behandlung und Versorgung mit Prothesen von tschetschenischen Kindern. In der Vergangenheit hat sie auch mit deutschen Ärzten zusammengearbeitet.

 

"Ein Mensch ist eingekerkert, gefoltert, hingerichtet ..." 

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen