Ratgeber

Wie teuer ist das Eigenheim?: Baukosten im Vergleich

Bauen ist in der Stadt teurer als auf dem Land. Das liegt aber vor allem an den Grundstückspreisen. Bei den Baukosten profitieren die Städter oft sogar vom härteren Wettbewerb.

Am meisten Platz gönnen sich die Saarländer, in Mecklenburg-Vorpommern baut man dagegen bescheiden.
Am meisten Platz gönnen sich die Saarländer, in Mecklenburg-Vorpommern baut man dagegen bescheiden.

Wenn Bayern bauen wird es fast doppelt so teuer wie bei Bauherren in Mecklenburg-Vorpommern. Das ist ein Ergebnis einer Auswertung des Landesbausparkassen (LBS). Der Unterschied ist zum Teil auf die Grundstückspreise zurückzuführen, bei denen bekanntlich ein starkes Nord-Süd-Gefälle herrscht. Aber auch die Baukosten sind im Süden deutlich teurer:  2009 haben die Bauherren in Bayern fast 1.600 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche eingeplant, in Sachsen-Anhalt dagegen weniger als 1.050 Euro.

Ist Bauland üblicherweise in Städten teurer als auf dem Land, lässt sich das für die Baupreise nicht feststellen. Offenbar setzt intensiver Wettbewerb gerade in den Großstädten enge Grenzen für die Baupreise, so das Fazit der LBS-Experten. In Bremen kostet der Quadratmeter mit 1.082 Euro sogar zehn Euro weniger als in Niedersachsen, in Berlin liegen die Durchschnittskosten mit 1.135 Euro nur gut 20 Euro, also lediglich zwei Prozent, höher als in Brandenburg.

Mehr Platz in Bayern

Noch größer sind die Baukosten-Unterschiede zwischen den Ländern, wenn man auf den Gesamtaufwand für ein Eigenheim schaut. Denn Bayern ist nicht nur Spitzenreiter bei den Quadratmeterkosten, sondern liegt auch bei Wohnfläche im bundesweiten Vergleich fast vorn: 155 Quadratmeter misst ein neues bayrisches Eigenheim im Schnitt, nur die Saarländer gönnen sich noch zwei Quadratmeter mehr. In Mecklenburg-Vorpommern werden Eigenheime mit lediglich 114 Quadratmetern am flächensparendsten geplant. Deshalb belaufen sich die Baukosten auch nur auf 124.000 Euro im Schnitt, in Bayern sind es 246.000 Euro.

Nachhaltigkeit kostet

Auffällig fanden die Analysten, dass die geplanten Quadratmeterkosten im Neubau - im Gegensatz zu den weitestgehend stabil gebliebenen Preisen für Gebrauchtimmobilien - in den letzten drei Jahren um über sieben Prozent angestiegen sind. Dafür seien nicht nur Mehrwertsteuererhöhung und gestiegene Rohstoffpreise verantwortlich. Eigenheim-Bauherren achteten offenbar immer mehr auf Qualität und setzten verstärkt auf eine besonders gute energetische Gebäudeausstattung, so die Erklärung der Bausparkassen.

Rechner: Wieviel Eigenheim ist machbar?

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen