Ratgeber

Bloß raus!: Ineas vor der Pleite

50.000 deutsche Kunden haben ihre Autos beim niederländischen Direktanbieter Ineas oder der Schwestergesellschaft Lady Car Online versichert. Jetzt steht die Versicherung kurz vor der Insolvenz. Höchste Zeit zu handeln, denn der Kasko-Schutz ist nicht mehr gewährleistet.

Nach Ansicht der Verbraucherschützer greift das Sonderkündigungsrecht.
Nach Ansicht der Verbraucherschützer greift das Sonderkündigungsrecht.(Foto: Markus Hein, pixelio.de)

Wer in den letzten Jahren eine Kfz-Versicherung gesucht hat, dem dürfte der Name "Ineas" bekannt vorkommen. Der Direktanbieter und sein Schwesterunternehmen "Lady Car Online" kamen in Vergleichen von Finanztest und Co. meist ganz gut weg. Jetzt droht der Muttergesellschaft ICC die Pleite. Die niederländischen Aufsichtsbehörden haben die Versicherung unter Notverwaltung gestellt.

Kaskoschutz in Gefahr

In Deutschland hat es das in der Form noch nicht gegeben. Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen ruft die 50.000 betroffenen Kunden in Deutschland zum schnellen Handeln auf. Denn während Haftpflichtschäden auf jeden Fall über den Insolvenzfonds der Autoversicherer reguliert werden, sind Schäden am eigenen Auto möglicherweise nicht mehr versichert. Da hilft nur eins: Schnell kündigen. Das geht normalerweise nur nach Ablauf des Versicherungsjahres. "Aus wichtigen Grund", so regelt es das Bürgerliche Gesetzbuch, kommt man aber auch schneller aus dem Vertrag heraus. "Lässt ein klammes Versicherungsunternehmen seine Kunden bei der Schadensregulierung im Regen stehen, dann ist das der Fall", so Elke Weidenbach von der Verbraucherzentrale.  

"Nach dem Versicherungsvertragsgesetz endet das Versicherungsverhältnis automatisch mit Ablauf des Monats seit der Insolvenzeröffnung", erklärt die Versicherungsexpertin. Noch sei allerdings offen, ob über die ICC überhaupt ein Insolvenzverfahren eröffnet wird. "Fällige Prämien werden weiterhin noch abgebucht."

Verträge sollten deshalb schnell mit sofortiger Wirkung gekündigt werden. Die Verbraucherschützer stellen dafür einen Musterbrief bereit. Die Kündigung sollte man sich schriftlich von Ineas oder Lady Car Online bestätigen lassen. Die Bestätigung braucht man, um eine Police bei einem anderen Versicherer abzuschließen.

Was tun im Schadensfall?

Ineas konnte sich mit guten Testergebnissen schmücken.
Ineas konnte sich mit guten Testergebnissen schmücken.

Für Haftpflichtschäden springt wie beschrieben die Verkehrsopferhilfe, der Insolvenzfonds der Autoversicherer in Deutschland, ein. Ansprüche sind wie gewohnt bei der Ineas als Versicherung des Unfallverursachers anzumelden. Unfallopfer erhalten ihre Entschädigung in voller Höhe – zumindest vom Garantiefonds. Allerdings: Ineas-Versicherungsnehmern drohen Rückforderungen von bis zu 2.500 Euro je Unfall, wenn das Unternehmen tatsächlich insolvent sein sollte.

Für Ansprüche aus Kaskoschäden besteht kein Garantiefonds. Die Verwalter müssen klären, inwieweit Ansprüche noch ersetzt werden können – was allerdings einige Zeit dauern wird. Voll- und Teilkasko-Versicherte müssen sich darauf einstellen, dass sie im Schadensfall kein Geld oder allenfalls nur noch einen kleinen Teil ihrer Entschädigung erhalten werden. Schäden sollte man trotzdem auf jeden Fall melden, um Regulierungsansprüche nicht vollständig zu verlieren.

Wichtig: Die oft übliche Direktabrechnung von Kasko-Schäden zwischen Werkstatt und Versicherung funktioniert bei Ineas und LadyCarOnline nicht mehr. Versicherte müssen also die Reparaturkosten zunächst selbst übernehmen und darauf hoffen, dass die Versicherung sie später doch noch entschädigt.

 

Kfz-Versicherungsvergleich

 

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen