Ratgeber

Anschlussfinanzierung: Mehrere Angebote einholen

Eine Anschlussfinanzierung bei der Hausbank ist meist schnell, einfach und bequem. Aber nicht immer ist der bequemste Weg auch der finanziell lukrativste.

Die Hausbank hat nicht immer das beste Angebot.
Die Hausbank hat nicht immer das beste Angebot.(Foto: Thorben Wengert, pixelio.de)

Eine Anschlussfinanzierung bei der Hausbank ist meist schnell, einfach und bequem. Aber nicht immer ist der bequemste Weg auch der finanziell lukrativste.

Kunden könnten aber für eine Anschlussfinanzierung bessere Konditionen bekommen, wenn sie von anderen Banken Angebote einholen, sagt Max Herbst von der unabhängigen Finanzberatung FMH in Frankfurt. Denn diese würden in der Regel eine neue Risikobewertung vornehmen und könnten damit bessere Zinskonditionen anbieten.

Wer vor zehn Jahren ein Haus im Wert von 200 000 Euro gekauft hat und dafür einen Kredit von 160 000 Euro aufgenommen hat, habe 80 Prozent der Kaufsumme finanziert, rechnet Herbst vor. Die Hausbank gehe bei der Anschlussfinanzierung oft weiter von einer 80-Prozent-Finanzierung aus, obwohl inzwischen schon ein Teil des Kredits getilgt wurde und die Immobilie möglicherweise im Wert gestiegen sei. Eine neue Bank beziehe diese Werte in ihre Berechnung mit ein.

Laut FMH liegt der durchschnittliche Zinssatz für einen Baukredit mit einer Laufzeit von zehn Jahren bei 3,93 Prozent, bei einer Laufzeit von 15 Jahren müssen Kunden durchschnittlich 4,42 Prozent Zinsen zahlen.

Stichtag : Die genannten Zinssätze wurden erhoben am 14.06.2011.

Anschlussfinanzierung Vergleich

Baugeld im Vergleich

 

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen