Ratgeber
Video

"Ratgeber Freizeit & Fitness" vom 15.02.2013 (Wdh. 16.02.): Gut in Form mit Crossfit

Sie wollen etwas gegen den Speck um die Hüfte tun? Dann probieren Sie doch mal Crossfit aus. Das Prinzip für Fitness und Figur lautet da, bis an seine Grenzen zu gehen - mindestens...

An seine Leistungsgrenzen gehen, nicht mehr können, das alles in kurzer Zeit. Schnell und effektiv. Crossfit: Eine Mischung aus Gymnastik, Sprint und Gewichtheben.

Hier ein Workout bei Hauptstadtcrossfit in Berlin: Ehemalige Leistungssportler, Anfänger und erfahrene Crossfiter trainieren hier zusammen – jeder an seiner persönlichen Leistungsgrenze, die der Trainer vorher festlegt.

Intensiv und variantenreich

Harry Werz, Hauptstadtcrossfit: "Crossfit wird definiert als funktionelles Training, das sehr intensiv ist und eben sehr variantenreich. Und das sind die drei Sachen, die ganz extrem im Mittelpunkt stehen bei der ganzen Sache und was crossfit auszeichnet."

Trainer Henning Langer stellt den Schützlingen den Plan für das heutige Training vor – des Workout of the day. Der Titel: The filthy fifty – die fiesen 50. Entwickelt wurde Crossfit 1995 in den USA. Daher sind alle Übungsbezeichnungen auf englisch: Box Jumps, Pull Ups, Kettleball swings und Co..

Henning Langer, Crossfit-Trainer: "Es ist natürlich auch möglich zu sagen: Bocksprünge, Klimmzüge. Es gibt für alles ne Übersetzung Kugelschwingen im Endeffekt. Ausfallschritte. Aber englisch klingt natürlich auch ein bisschen cooler."

Fester Trainingsablauf

Ein Crossfittraining sieht immer gleich aus: In einer Stunde folgen aufeinander: Warm up, Techniktraining, dann kommt das Wort out oft the day. Das sieht jedes mal anders aus und ist relativ kurz. Baer hier geraten die Sportler an ihre Grenzen. Am Ende das Cool down.

Henning Langer trainiert selbst beinahe täglich; allein crossfit mindestens drei mal in der Woche. Als Sportwissenschaftler ist dem 24-jährigen der Technikteil vor jedem Workout ganz besonders wichtig:

Henning Langer, Crossfit-Trainer: "Weil wir versuchen, den Leuten bestimmte Bewegungsmuster zu vermitteln, um ihnen zu ermöglichen, die Workouts im Anschluss verletzungsfrei absolvieren zu können. Denn es sind viele Übungen dabei die komplexer, motorisch und die einfach geübt werden müssen, um das Bewegungsmuster drauf zu haben."

Trainiert wird in kleinen Gruppen - der Trainer korrigiert die Haltung, motiviert, justiert nach, wenn jemand über – oder unterfordert ist.

Unter den Sportlern die 30-jährig Sheila Lange. Die 30-jährige zweifache Mutter betreibt seit vier Monaten Crossfit. Davor hat die Juristin lange Kampfsport und Kampfsportfitness gemacht. Nun macht sie nur noch Crossfit.

Sheila Lange: "Man verausgabt sich jedes mal völlig. Also bei den anderen Sportarten, da liegt es ja jedes Mal an einem selbst. Ob man jetzt wirklich alles gibt, da bin ich nicht so der Typ für. Und hier muss man eben und da will ich dann auch."

Was Anfänger beachten sollten?

Crossfit ist eine Herausforderung an den Körper, an Kondition, an Kraft. Die Sportler gehen an ihre Grenzen. Anfänger sollten daher schon ein paar Grundlagen im Gepäck haben, bevor sie mit Crossfit beginnen, raten Sportwissenschaftler:

Ingo Froböse, Sporthochschule Köln: "Crossfit ist schon ne ganz schön anstrengende körperliche Aktivität, besonders weil es so vielfältig ist, muss ich Fähigkeiten mitbringen. Dementsprechend möchte ich sagen, dass Anfänger ruhig erst mal nur Ausdauer machen sollen oder nur Krafttraining und erst wenn sie das so ein bisschen Grundlage entwickelt haben, dann können sie Crossfit machen."

Dr. Nicolas Gumpert ist Sportmediziner. Viele seiner Patienten sind junge sportliche Männer. Trotzdem behandelt er überdurchschnittlich viele Bandscheibenvorfälle auch als Folge falscher sportlicher Belastung.

Daher rät der Mediziner, sich vor Beginn mit Crossfit, medizinisch durchchecken zu lassen. Wer gesundheitlich vorbelastet ist, sollte aufpassen:

Nicolas Gumpert, Orthopaedicum Frankfurt: "Es ist natürlich so, dass die Wirbelsäulenbelastung bei Crossfit sehr hoch ist, das heißt Wirbelsäulenerkrankte sollten das sehr vorsichtig machen und auf Warnsignale hören und die zweite Einschränkung ist sicherlich die Herzkrankheiten, das heißt auch der Herzkreislaufapparat sollte gesund sein und es keine Probleme geben."

Schwierigkeitsgrad variiert

Im Workout absolvieren alle die gleichen Übungen. Der Schwierigkeitsgrad wird dem jeweiligen Leistungsvermögen angepasst. Das gefällt auch Ulrik Glöckner. Die 22-jährige zählt zu den fittesten Frauen bei Hauptstadtcrossfit. Und sie schreibt gerade ihre Bachelorarbeit über Crossfit.

Ulrike Glöckner: "Der größte Unterschied ist hier die Gruppendynamik. Die spielt die größte Rolle. Es kommen die unterschiedlichsten Leute zusammen mit den unterschiedlichsten sozialen Hintergründen, Berufsgruppen, Studenten, Schüler. Alle trainieren zusammen. Es wird für alle gescalet und alle machen das gleiche Work out. Das ist gut."

Nicolas Rebeschke ist leidenschaftlicher Sportler. Über 14 Jahre hat er Fußball gespielt – auch in der Regionalliga. Jetzt macht er nur noch Kampfsport und dreimal in der Woche Crossfit.

Nicolas Rebeschke: "Ich war noch nie so ausgelastet wie heute und überhaupt beim Crossfit. Ich kann 90 Minuten Fußball spielen und ich in nicht annähernd so kaputt. Es ist einfach viel effektiver, es ist geil."

Trainiert wird in so genannten Crossfitboxen. Man will sich auf das Wesentliche konzentrieren, nicht durch opulente Fitnessstudioeinrichtungen ablenken lassen. Trotzdem ist Crossfit-Training teurer als ein normales Fitnesstudio, ein Trainer für so wenige Sportler, das kostet. Für die Teilnehmer hier offenbar gut investiertes Geld – frei nach dem Motto – lächeln wenn es weh tut!

Quelle: n-tv.de