Ratgeber
Video

"Ratgeber Geld" vom 09.01.2013 (Wdh. 10.01.): Smartphone kaputt - was tun?

Smartphone kaputt - was tun? Diese Frage stellen sich Handy-Besitzer immer wieder. Das Angebot für Reparaturen ist groß: von Herstellern über Handy-Kliniken bis hin zu Online-Werkstätten. Doch wo sollte man sein Gerät reparieren lassen? Und was sollte man dabei beachten?

Display kaputt, Wasserschaden, Ein-Schalter defekt - jedes fünfte Handy in Deutschland war laut Studie schon zur Reparatur. Nicht gerade eine gute Pannen-Statistik.

Wir wollen drei unterschiedliche Reparaturmöglichkeiten prüfen. Das machen wir gemeinsam mit Christian Schrettle von der Handywerkstatt München. Der Handy-Experte stellt uns dafür drei defekte iPhones zur Verfügung. Mit Schäden, die bei allen Smartphones-Herstellern auftreten können.

 Christian Schrettle, Handywerkstatt München: "Hier sieht mans. Das Display, der Touchscreen hat Kratzer und das Display ist ausgelaufen und gesprungen, das sieht man hier an den blauen Flecken ganz schön. Das nächste hat unten am Cover den Riss, das ist hier oben zwischen Chromrahmen und Backcover ist es nicht mehr ganz zusammen und der Vibrationsmotor geht nicht mehr, also es vibriert nicht mehr. Das Iphone 4 hat das Problem, das war zu lange in der Sonne gelegen, auf dem Amaturenbrett, dadurch hat es starke Flackerer auf dem Display und funktioniert nicht mehr ganz so wie es soll."

Die Geräte müssen also alle definitiv repariert werden. Unser Plan: Wir nehmen sie mit und geben sie bei unterschiedlichen Werkstätten ab.

Online-Reparaturservice

Als erstes machen wir uns auf die Suche nach einem Online-Reparaturservice. Das Angebot ist groß - wir suchen einen 24-Stunden-Express-Service. Schließlich können die meisten Handybesitzer nicht tagelang auf ihr Gerät verzichten.

Wir picken uns eine Werkstatt heraus. Hier möchten wir Handy Nummer eins, also den Displayschaden, einschicken. Kostenpunkt: 49 Euro. Hinzu kommen 15 Euro für den Express-Rückversand und 6 Euro Porto bei der Post. Summa summarum: 70 Euro.

Vor-Ort-Händler

Das zweite Handy, geben wir bei einem Vor-Ort-Händler in München ab. Die Mitarbeiterin prüft das Gerät und bestätigt den Schaden.

"Da haben wir es schon. Das was da defekt ist, ist der Vibrationsmotor. Das ist gar kein Problem, können wir austauschen. Von den Kosten her wären wir bei 49 Euro und das könnten wir ihnen auch in 20 Minuten bis halbe Stunde fertig machen."

Wir weisen die Mitarbeiterin noch auf die Risse in der Rückseite hin - sie rät uns aber von einem Cover-Tausch ab.

"Das würde sich gar nicht mehr rentieren zu richten. Allein das Ersatzteil kostet schon 100 Euro, das wäre in dem Fall einfach unwirtschaftlich."

Wir entscheiden uns also, nur den Vibrationsmotor zu tauschen. Das Iphone geht direkt in die Werkstatt. 20 Minuten später ist der Schaden tatsächlich behoben...

Das Fazit also: knappe 40 Euro, 20 Minuten Reparaturzeit, alles wieder in Ordnung.

Apple-Store

Station Nummer drei: der Apple-Store in München. Hier wollen wir das Iphone mit dem Sonnenschaden reparieren lassen. Doch 30 Minuten später wissen wir:

Das Gerät ist ein Totalschaden, nicht mehr zu retten. Das einzige, was man machen kann, was Apple mir angeboten hat, ist dieses alte Gerät gegen ein neuwertiges zu tauschen und zwar für 160 Euro.

Mit dieser Info und den beiden reparierten Geräten gehen wir ein paar Tage später wieder zu unserem Smartphone-Experten.

Wir erzählen Christian Schrettle von Apples Angbot, das alte Gerät gegen ein Neuwertiges zu tauschen. Was sagt er dazu?

"Grundsätzlich auf jeden Fall sinnvoll. Weil ansonsten ist es ein Teil für die Tonne oder als Ersatzteilspender zu gebrauchen, aber für nichts anderes mehr. Und in dem Fall dann für 160 Euro ein neuwertiges zu erhalten, ist auf jeden Fall sinnvoll."

Das Apple-Angebot - ein guter Service also: Ein neuwertiges Gerät für 160 Euro - und das innerhalb kürzester Zeit.

Kann die Vor-Ort-Werkstatt da mithalten?

Wir fragen Christian Schrettle: "Der Preis von 39 Euro ist absolut in Ordnung, ist genau das Gleiche, was es bei uns kostet. Funktioniert einwandfrei. Mit der Hülle: Genau das Gleiche, was wir auch gesagt hätten. Also eigentlich kein Grund zur Klage. Perfekt gemacht eigentlich."

Der Service der Phone-Klinik bekommt also eindeutig einen Daumen nach oben: Gute Beratung, Passabler Preis und eine schnelle Reparatur.

Anders sieht es leider bei der Online-Werkstatt aus. Christian Schrettle ist mit dem Ergebnis alles andere als zufrieden:

Christian Schrettle, Handy-Experte: "Ganz schlechte Arbeit, weil die kompletten Kratzer noch auf dem Display sind. Das sieht man hier ganz gut. Es wurde nur das LCD getauscht und nicht das komplette Modul. Also wir hätten das komplette Modul getauscht, wir hätten den Kunden drauf hingewiesen, dass diese starken Kratzer im Touchscreen sind, weil auch für diesen Preis gehe ich davon aus, dass da was komplett gemacht wird. Also bei uns wäre die Reparatur 5 Euro teurer gewesen, aber dafür komplett gemacht gewesen."

Das Fazit also: Zwar hat der Express-Versand funktioniert, dafür mussten wir aber auch im Vergleich viel bezahlen, und das für eine mangelhafte Reparatur, ohne Beratung. Dieser Online-Service: nicht zu empfehlen.

Wer sein Smartphone also in die Reparatur geben möchte, der sollte sich die Werkstatt genauestens aussuchen:

Christian Schrettle, Handy-Experte: "Grundsätzlich wenn ein Händler vor Ort ist, würde ich das immer vorziehen, man hat dann auch den persönlichen Kontakt. Wenn die Reparatur dann auch fehlerhaft ist oder es passieren kleine Mängel, dass man sagt, ok nach zwei Monaten ist jetzt der Touchscreen ausgefallen oder irgendein anderer Mangel tritt auf, kann ich halt eher auf eine Kulanzlösung oder auf eine Garantielösung hoffen, wenn ich dort persönlich bekannt bin oder dort im Laden war, als beim Online-Versand, wo ich einfach nur eine Nummer von vielen bin."

Beachtet man aber diese Ratschläge, dürfte es eigentlich kein Problem sein, selbst bei der Fülle von Angeboten die richtige Werkstatt für die Reparatur des eigenen Smartphones zu finden.

Quelle: n-tv.de