Ratgeber
Video

Kampf der Konsolen: Welche "Daddel-Kiste" macht das Rennen?

Die Internetgemeinde diskutiert schon seit einiger Zeit über Nachfolgermodelle der Spielekonsolen Xbox 360 und Playstation 3. Zu diesem Weihnachtsgeschäft kann damit nicht mehr gerechnet werden – eher zum nächsten. Dafür gibt es was ganz Neues von Nintendo. Ob es sich lohnt diese oder besser die alten Konsolen-Generationen von Sony und Microsoft unter den Baum zu legen und welche Spiele-Alternativen sonst noch ankommen, haben wir zusammen gefasst.

Bunt und futuristisch ist das Ambiente in der "next Level Lounge" CK 99 in Berlin. Auf zahlreichen Bildschirmen flimmern Video-Spiele. Ein bisschen sieht es aber auch wie einem hippen Berliner Club aus. Das ist Absicht und Konzept zu gleich. Hier will man dem modernen PC-und Video-Gamer von heute ein ganz besonderes Entertainment-Erlebnis bieten. Denn es spielen täglich mehr.

Misel Azar, CK-99: "Spielen tun mittlerweile 23 Millionen Deutsche – Video-Spiele, PC spiele. Und die Altersstruktur liegt bei 14 bis 49 wenn man es grob zusammenfasst. Es ist einfach so in der Mitte der Gesellschaft angekommen, dass es eine breite Palette an Spielern gibt."

Deshalb gibt es im CK 99 auch einen großen Lounge-Bereich mit Bar. Mittelpunkt der 1.500 Quadratmeter großen Halle ist aber die Game-Zone an der 250 Gäste gleichzeitig spielen könne. Und zwar immer an der Konsole, auf die man gerade Lust hat.

Die wenigsten dürften alle drei Gerät zu Hause haben. Man sollte auch gut überlegen, ob man sich Xbox 360, Wii oder Playstation 3 noch zulegt – alle haben bereits einige Jahre auf dem Buckel.

Nur Nintendo hat gerade etwas Neues präsentiert. Die Wii U. Das Besondere ist hier der Kontroller.

Silja Gülicher, Nintendo: "Das Wii U Game pad ist der Controller von Wii U. Und der bringt alle klassischen Knöpfe mit, die man schon kennt. Die Schulterknöpfe und zwei kleine Joysticks. Das Besondere ist aber, das er mit einem Touchscreen ausgestattet ist und dieser Bildschirm kann natürlich auch Informationen ausgeben."

Damit kann man zum Beispiel Inventar verwalten und sich Übersichtskarten anzeigen lassen. In den USA hat sich die Wii U binnen weniger Tage zum absoluten Verkaufsschlager entwickelt.

Die Wii U gibt es in der Basis-Ausstattung für rund 300 Euro. Dafür kann sie 3 D und unterstützt nun auch hochauflösende Fernseher. Das kommt bei Spieleexperten an.

Alexander Voigt, Chefredakteur AreaGames.de: "Die Wii U ist rückwärts kompatibel. Das heißt, ich kann auch die alten Spiele spielen. Und erfreulicherweise macht die sogar, dass sie die Spiele hochskaliert. Und der HD Auflösung anpasst."

Liebgewonnene Klassiker kann man also auf beiden Wii Generationen spielen. Am populärsten sind die Nintendo-hauseigenen Mario-Games.

Ob sich die Wii U allerdings zur beliebtesten Konsole entwickelt, bleibt abzuwarten. Denn wie ihre Vorgängerin spielt sie weder DVDs noch Blue Rays ab.

Im Gegensatz zur Playstation 3 – die auch wegen ihrer breiten Einsatzmöglichkeiten – bisher die beliebteste Konsole am deutschen Markt ist. Fragt man männliche Spieler nach dem besten Spiel kommt relativ häufig eine Antwort: Playstation Fifa 13.

Auch die Xbox 360 ist bereits in die Jahre gekommen – findet aber immer noch jede Menge Käufer.

Alexander Voigt,  Chefredakteur AreaGames.de: "Der Vorteil ist natürlich, dass die Konsolen inzwischen sehr günstig sind. Beide Konsolen sind für 200 bis 250 Euro zu haben. Angefangen haben die bei 500 – 600 Euro. Und man profitiert von dem riesigen Speielangebot. Für beide Konsolen gibt es über 1000 Spiele. Daher lohnt es sich schon auch jetzt noch einzusteigen."

Erst Ende 2013 erwarten Experten eine neue Playstation und eine neue Xbox am Markt.

80 Prozent aller Spiele erscheinen übrigens für alle Konsolen und den PC. Neben Fifa 13 sind aktuell Call of Duty Black Ops 2 und Assassin’s Creed 3 am erfolgreichsten.

In der Entertainment-Oase CK 99 in Berlin kommen auch regelmäßig eingefleischte PC Spiele zusammen, um gemeinsam zu zocken. Von den Konsolen-Varianten halten sie nicht so viel, weil der PC die beste Grafik bietet.

Erst seit einigen Jahren kann man sich bei Video-Spielen dank eingebauter Bewegungssensoren auch ordentlich verausgaben.

Misel Azar, CK-99: "Wir sehen bei uns immer wieder Leute, die Tanzen, die singen, die sich bewegen, die sprinten, die Bowlingkugeln werfen. Es ist auf jeden Fall sehr viel Bewegung im Spiel angekommen."

Deutlich entspannter geht es mit Handheld-Konsolen zu. Hier hat Nintendo mit dem 3 DS die Nase vorn und punktet mit einfach strukturierten Mario-Spielen.

Die Playstation Vita von Sony kommt dagegen nicht so gut an. Dabei gibt es für die Vita viele Spiele, die man schon von der großen Heimkonsole kennt.

Alexander Voigt, Chefredakteur AreaGames.de: "Das hat aber den Nachteil, dass diese kleine Konsolen überpowert ist. Denn der Kunde möchte auf seinem Weg zur Arbeit nicht das große komplexe Spiele spielen, sondern die kleinen Lückenfehler. Sondern die kleinen Lückenfüller, die er von seinem iphone oder ipad kennt."

Fakt ist: Der Spielemarkt auf den mobilen Plattformen – also auf Smartphones und Tablet-PCs wächst immer schneller. Handy- und Tablet-Games kosten mit wenigen Euro oft nur ein Zehntel eines Konsolen Spiels.

Der Hype um so genannte Social Games wie Farmvile, die man hauptsächlich auf Sozialen Netzwerken wie Facebook und Co spielt, ebbt dagegen langsam ab.

In Zukunft angesagt, bleiben die Heim-Konsolen – sind sich die Experten einig. Wem zocken zu Hause auf Dauer langweilig wird, kann wiederum Spiele-Anschluss in einem der immer häufiger entstehende "Game-Tempel" finden.

Quelle: n-tv.de