Ratgeber
Video

Sicher bei Eis und Schnee: Winterreifen im Test

Noch mag man sich ein winterliches Verkehrschaos bei Schnee und Eis gar nicht vorstellen. Doch das kann ganz schnell gehen und dann ist man hoffentlich schon mit passenden Winterreifen vorgesorgt. Wie diese in Extremsituationen Unfälle vermeiden können, zeigt ein Blick hinter die Kulissen einer Reifen-Teststrecke…

Sie sehen alle gleich aus und werden oft unterschätzt. Doch wer das Testgelände "Contidrom" besucht, merkt schnell, dass Reifen echte Hightech-Produkte sind, deren Unterschiede auch bei den Experten von Stiftung Warentest und ADAC regelmäßig im Blickpunkt stehen.

1.Reifentest: Nasshandlingkurs

Elmar Abrolat/Test-Ingenieur bei Continental, Hannover: "Das ist hier der Nass-Handlingkurs, um die Haftungsgrenze der Reifen auf Nässe auszuloten. Ziel ist es immer, dass ein Reifen noch kontrollierbar ist, auch wenn die Reifen ihre Haftung verlieren. Wenn man zu schnell in eine Kurve reinfährt, würde man nach außen rutschen, wenn man einen schlechten Reifen hat. Dann wären wir wohl im Gras gelandet."

Fahren am Limit ist für unseren Testingenieur Elmar Abrolat die tägliche Herausforderung, um durch seine Bewertungen die Reifen immer besser zu machen: Wann genau beginnt der Haftungsabriss, der gerade bei schlechten Reifen ohne vorheriges Rutschen beginnt und nur noch von Profis beherrschbar ist…

Elmar Abrolat/Test-Ingenieur bei Continental, Hannover: "Wenn Du vom Gas gehst, kommt dieser Gegenschlag. Da fallen die meisten Leute raus, denn ein nicht geübter Fahrer fängt den dann nicht mehr ab."

2.Reifentest: Schienentests

Beim nächsten Versuchsaufbau werden die Testwagen zu Schienenfahrzeugen: "Objektive Tests" nennen das die Fachleute: hier messen Computer die Reaktionen der Reifen auf die Extrembelastungen….
Elmar Abrolat/Test-Ingenieur bei Continental, Hannover: "Hier fahren die Kollegen reproduzierbar Ergebnisse ein. Schienengeführt macht die Ergebnisse vergleichbar, da immer an der gleichen Stelle gemessen wird. Das ist echte Fleißarbeit der Kollegen mit vielen Messungen, damit der Reifen immer besser wird."

3.Reifentest: Werkstatt

Höchste Zeit, sich den Verschleiß der getesteten Winterreifen nach den ersten Extrembelastungen mal genauer anzusehen. Und da lassen wir uns gleich auch mal ein paar Tipps für das Umrüsten auf Winterreifen geben.

Elmar Abrolat/Test-Ingenieur bei Continental, Hannover: "Beliebter Montagefehler ist die fehlende Berücksichtigung der richtigen Laufrichtung. Man erkennt das bei laufrichtungsgebundenen Reifen am Pfeil der Laufrichtung in Fahrrichtung. Grundsätzlich sollte der Winterreifen nach 6 Jahren erneuert werden, weil die Mischung hart und spröde werden kann. Das erkennt man an der DOT-Nummer: 0612 heißt, er wurde in der 6. Woche 2012 produziert und 2018 spätestens erneuert werden sollte."

Dazu sollte regelmäßig der vorgeschriebene Reifendruck geprüft werden. Das gilt auch für die Mindestprofiltiefe von 4 Millimeter, sonst wird es auch hier gefährlich in Gefahrensituationen. Bleibt noch die Montagefrage:

Elmar Abrolat/Test-Ingenieur bei Continental, Hannover: "Wuchten muss man, wenn man Vibrationen bei höheren Geschwindigkeiten am Lenkrad spürt. Dann sollte man zum Fachmann gehen. Selber Montieren ist kein Problem. Hauptsache, man montiert mit dem richtigen Drehmoment und zieht die Muttern ach 50km noch mal nach."

4.Reifentest: Hochgeschwindigkeit im Oval

Dann geht es zu den Hochgeschwindigkeitstests im Oval des Contidroms - mit Geschwindigkeiten von über 200 Stundenkilometern in der Kurven-Schräglage. Testingenieur Elmar Abrolat achtet hier auf Fahrstabilität und Lautstärke seiner Testreifen…

Elmar Abrolat/Test-Ingenieur bei Continental, Hannover: "Reifen werden immer schneller. Jeder Reifen hat ein Buchstabensymbol, das anzeigt, bis zu welcher Höchstgeschwindigkeit er zugelassen ist."

5.Reifentest: Aquaplaning

Wie gefährlich die fehlende Profiltiefe der Reifen gerade bei Nässe sein kann, zeigt der Test im Aquaplaningbecken…

Elmar Abrolat/Test-Ingenieur bei Continental, Hannover: "Hier schauen wir mal, wie Reifen mit und ohne nötige Profiltiefe reagieren."

Aquaplaning durch zu hohe Geschwindigkeit in der Kurve, ein Alptraum für jeden Autofahrer. Jetzt entscheidet die Qualität des Reifen, ob der Fehler Folgen hat…

Das soll mit neuen Winterreifen nicht passieren, die Fachleute von Stiftung Warentest und ADAC getestet haben. Hier musste sich die internationale Konkurrenz auf höchst unfallträchtigem Untergrund aus Schnee und Eis bewähren. Wer solche Situationen trotz Winterreifenpflicht mit Sommerreifen lösen will, riskiert neben Bußgeld und Punkten in Flensburg vor allem eines: Unfälle.

Elmar Abrolat/Test-Ingenieur bei Continental, Hannover: "Ganz klar: In der Wintersaison von Oktober bis Ostern sollten daher Winterreifen montiert werden."

Testsieger bei Winterreifen

Die beiden Spitzenplätze machten Michelin und Continental unter sich aus: Testsieger bei den Kleinwagen wurde der Michelin Alpin A4, bei den Mittelklasswagen gewann der Conti WinterContact TS 850.

Mit "mangelhaft" bei den Prüfern durchgefallen - sind dagegen die Winterreifen von Effiplus aus China, der Ukraineimport Premiorri und Syron aus Korea.

So ist das mit den scheinbar uniformen Reifen: Wer ganz genau hinschaut, für den sind die Unterschiede zwischen guten und schlechten Reifen unübersehbar. Unterschiede, die ganz normale Autofahrer erst in Gefahrensituationen hautnah zu spüren bekommen…

Quelle: n-tv.de