Ratgeber

Wer früher plant, schläft länger aus: So bauen Sie die Brückentage 2013

(Foto: picture alliance / dpa)

Den Brückentagen sei Dank: Wer seinen Urlaub als Arbeitnehmer vorausschauend plant, kann sich auch im kommenden Jahr wieder über etliche Extra-Ferientage freuen. Besonders einladend dafür sind bundesweite Feiertage wie der 1. Mai, der Tag der Deutschen Einheit oder das Weihnachtsfest. Hier die Planungshilfe.

1. Mai
So fällt der am 1. Mai begangene Tag der Arbeit im nächsten Jahr auf einen Mittwoch. Wer davor oder danach zwei Urlaubstage investiert, kann sich über einen Kurzurlaub mit insgesamt fünf freien Tagen freuen - die Wochenenden davor und danach eingerechnet sind es insgesamt dann sogar neun freie Tage am Stück.

Christi Himmelfahrt
Günstig liegt wie immer auch Christi Himmelfahrt, es fällt naturgemäß auf einen Donnerstag. 2013 ist das der 9. Mai. Mit einem Tag Urlaub lässt sich bei dieser Gelegenheit also beispielsweise ein verlängertes Wochenende mit vier freien Tagen erreichen.

Fronleichnam
Fronleichnam ist unter anderem in süddeutschen Bundesländern, in Nordrhein-Westfalen und Teilen Ostdeutschlands ein Feiertag und fällt 2013 auf Donnerstag, den 30. Mai. Mit einem Brückentag am Freitag ergibt sich also ein viertägiges langes Wochenende ohne Arbeitsstress.

Tag der Deutschen Einheit
Eine weitere gute Chance bietet sich am Tag der Deutschen Einheit am 3. Oktober, der ebenfalls auf einen Donnerstag fällt. Mit einem Urlaubstag lässt sich auch hier wieder ein verlängertes Wochenende herausholen.

Weihnachten
Perfekt für "Brückentage-Bauer" liegt 2013 vor allem das Weihnachtsfest. Der erste und zweite Weihnachtstag fallen dann auf einen Mittwoch und Donnerstag, Heiligabend ist also ein Dienstag - vor allem in Verbindung mit Silvester und Neujahr eine Woche später gibt das viele Möglichkeiten.

Wer sich Heiligabend und den Freitag nach Heiligabend freinimmt, bringt es auf sechs Urlaubstage. Wird der Montag vor Heiligabend dazugenommen, ergeben drei Urlaubstage - das vorangegangene Wochenende miteingerechnet - am Ende neun freie Tage. Und wer noch etwas mehr Urlaub investiert, um sich auch den Montag vor Silvester sowie Silvester freizunehmen, schafft sich bis einschließlich Neujahr einen zwölftägigen Urlaub.

Quelle: n-tv.de

Video-Empfehlungen
Empfehlungen