Ratgeber
Mittwoch, 06. Juli 2016

Tenhagens Tipps: Wo gibt es die besten Zinsen?

Sparen kann sich nach wie vor lohnen.
Sparen kann sich nach wie vor lohnen.(Foto: imago/McPHOTO)

Die Gelegenheit scheint so günstig wie nie: Dank niedriger Zinsen muss die eigene Immobilie kein Traum bleiben. Leider steigen auch die Preise rasant. Für wen sich ein Kauf lohnt und wer besser Mieter bleibt, erklärt "Finanztip"-Chefredakteur Hemann-Josef Tenhagen.

n-tv.de: Die Zinsen bleiben noch eine Weile im Keller, oder?

Hermann-Josef Tenhagen: Ja, das werden sie wohl. Ich rechne damit, dass dies auch für die nächsten drei Jahre so bleiben wird. In den letzten Monaten sind sie ja auch noch mal ein ganzes Stück gefallen, was sich vor allem für die Zinsen für 2- und 3-jährige Festgeldanlagen bemerkbar gemacht hat. Auch beim Tagesgeld kann man es ein bisschen merken. Hier sind aber die Spitzenangebote geblieben.

Wo gibt es denn die besten Angebote fürs Tagesgeld?

Hermann-Josef Tenhagen ist Chefredakteur der unabhängigen Verbraucher-Webseite Finanztip.
Hermann-Josef Tenhagen ist Chefredakteur der unabhängigen Verbraucher-Webseite Finanztip.

Consors bietet für 20.000 Euro für zwölf Monate ein Prozent Zinsen. Allerdings nur für Neukunden. Bei Meine Bank Niederbayern-Oberpfalz bekommen alle Kunden ein Prozent Zinsen. Das Angebot ist aber bei 10.000 Euro gedeckelt. Danach gibt es 0,4 Prozent. Die Audi Bank/Volkswagen Bank bietet vier Monate lang 1,1 Prozent. Solche kurzfristigen Angebote sind aber nur für Leute was, die sonst nichts zu tun haben, da es doch etwas Mühe macht, alle paar Monate das Tagesgeldkonto zu wechseln. Dauerhaft gute Angebote haben seit mindestens zwölf Monaten Moneyou und NIBC Direct, mit derzeit 0,7 Prozent Zinsen pro Jahr.

Und fürs Festgeld?

Hier gibt es bei den Close Brothers aus Großbritannien (über Zinspilot) 1,4 Prozent bei einer Laufzeit von 36 Monaten. Die CA Consumer Finance bietet für denselben Zeitraum 1,31 Prozent pro Jahr, die Leaseplan Bank, 1,2 Prozent, genau wie die NIBC Direct. Für 24 Monate liegt bei uns die Leaseplan Bank mit 1,15 Prozent Zinsen pro Jahr vorn. 

Wie sicher sind denn die Empfehlungen?

Bei Finanztip gucken wir immer, ob die Bank solide finanziert ist, ein ordentliches Rating hat – also die Bonität der Bank gut ist - und ob die Einlagensicherung in dem Land funktioniert.

Gilt das auch für das Angebot aus Großbritannien?

Ja. In Großbritannien funktioniert die Einlagensicherung und UK gilt mit einem Rating von "AA" immer noch als sicher. Darüber hinaus retten die Briten ihre Banken immer. Zudem gilt ja auch noch der europäische Einlagensicherungsfonds. Allerdings sollten Anleger beachten, dass die Einlagensicherung im Vereinten Königreich nur bis 75.000 Pfund gilt. Wenn das Pfund – wie derzeit – so nachgibt, sind das keine 100.000 Euro mehr. Ich hätte aber kein Problem damit, 80.000 Euro dort anzulegen. Damit sollte man auf jeden Fall auf der sicheren Seite sein.

Müssen sich Verbraucher vor Strafzinsen fürchten?

Nach wie vor nicht. Die Banken werden dies auch versuchen zu vermeiden. Stattdessen werden sie ihre eigenen Belastungen über Gebühren an ihre Kunden weitergeben. Dann sollte man über einen Kontowechsel nachdenken.

Mit Hermann-Josef Tenhagen sprach Axel Witte

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen