Ratgeber

Falle bei Vererbung des Eigenheims: Wohnrecht muss versteuert werden

Das Haus wird an die Kinder vererbt, doch der Partner soll weiter darin wohnen dürfen. So steht es häufig in Testamenten. Für den hinterbliebenen Partner kann diese Regelung allerdings teuer werden, wie der Bundesfinanzhof bestätigt.

Für Ehepaare gilt beim Vererben ein Freibetrag von 500.000 Euro.
Für Ehepaare gilt beim Vererben ein Freibetrag von 500.000 Euro.(Foto: imago stock&people)

Das Eigenheim an die Kinder vererben und dem Partner ein lebenslanges Wohnrecht einräumen – dieses Modell kann zur Steuerfalle werden. Der Bundesfinanzhof hat nun in einem Urteil bestätigt: Hinterbliebene Ehepartner müssen ein lebenslanges kostenloses Wohnrecht versteuern, wenn der Verstorbene das Haus den gemeinsamen Kindern vererbt hat. (Az. II R 45/12)

Laut dem Urteil ist von der Erbschaftsteuer nur befreit, wer ein Familienhaus erbt und darin auch selbst wohnt. Ein Wohnrecht erfülle dagegen die rechtlichen Voraussetzungen für solch eine Steuerbefreiung nicht, entschied das oberste deutsche Finanzgericht und verwies auf den Wortlaut des Gesetzes: Er sei eindeutig und begünstige nur den Erwerb von selbst genutztem Wohneigentum.

Mietspiegel ist entscheidend

Im aktuellen Fall scheiterte damit die Klage einer Frau, deren verstorbener Ehemann das Haus den beiden Kindern vererbt und der Witwe ein lebenslanges Wohnrecht darin eingeräumt hatte. Sie muss nun Erbschaftssteuer für dieses Wohnrecht zahlen. Um solche Steuern zu vermeiden, sollten Erblasser das Eigenheim zunächst an den Partner vererben und im Testament verfügen, dass das Haus nach dessen Tod an die Kinder übergehen soll.

Wie hoch die Steuer ausfällt, hängt vom sogenannten Kapitalwert des Wohnrechts ab. Der bemisst sich zum einen nach dem Mietspiegel und zum anderen daran, wie alt der Bewohner ist. Eine 70-jährige Witwe muss weniger bezahlen als eine 40-jährige. In vielen Fällen kommt die Steuer aber auch gar nicht zum Tragen, schließlich gelten für die Erbschaftssteuer Freibeträge. Ehepartner und eingetragene Lebenspartner können voneinander bis zu 500.000 Euro steuerfrei erben. Bei unverheirateten Paaren ist die Steuer aufs Wohnrecht schon eher ein Thema. Hier verdient der Fiskus schon ab einem Erbe von 20.000 Euro mit.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen