Ratgeber
(Foto: picture alliance / dpa)

Kostenlose Angebote: Das beste Girokonto

Trotz aller Unkenrufe, es gibt sie noch, die kostenlosen Girokonten. Im Auftrag von n-tv hat die FMH Finanzberatung nach den besten Angeboten gesucht und dabei sowohl die pauschalen Gebühren, als auch erweiterte Entgelte in die Auswertung mit einbezogen.

Wenn man den Bogen der Kontoführungsentgelte sehr weit spannt und auch die Geldautomatenkosten im Euroraum und auch die Währungsentgelte außerhalb der Eurozone mit einbezieht, dann wird die Anzahl der Banken, die sich die Gesamtnote sehr gut verdienen, sehr klein. Ganz vorn zu finden ist die DKB, ING-DiBa und die regional tätige PSD Bank Nürnberg.

Diese drei Banken unterscheiden sich eigentlich nur noch im Währungsentgelt voneinander und ob sie für einen Neukunden einen Bonus bezahlen oder nicht. Auffällig ist auch, dass gerade die Banken mit den geringsten Gebühren und Entgelten auch die Banken sind, die beim Dispozins weit unter dem FMH-Index von 9,25 Prozent liegen.

Auch die nächstplatzierten Banken wie comdirect bank, Santander Bank, Consorsbank, Volkswagen Bank oder norisbank gehören zur Spitzengruppe dazu. Diese Banken werden etwas schlechter gewertet, weil dort beleghafte Überweisungen nicht möglich sind oder bis zu 4,90 Euro kosten. Hier sollte sich jeder Kunde, der sich auf die Suche nach einem neuen Girokonto macht, fragen, ob dieser Gebührenposten für ihn relevant ist oder nicht.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen