Ratgeber
Video

Hier stimmen die Zinsen: Die besten Kleinkredite

Kleine Wünsche, aber kein Geld? Wem die entscheidenden 1.500 bis 3.500 Euro auf dem Konto fehlen, für den sind Kleinkredite eine gute Alternative zum Dispokredit. Einen Kleinkredit aufzunehmen geht schnell und unkompliziert. Doch wer bietet die besten Konditionen?

n-tv wollte von der FMH-Finanzberatung wissen, welche Banken für die Laufzeit von 12 und 24 Monate die günstigsten Zinsen für Kleinkredite bieten. Das Ergebnis des Tests zeigt, es gibt gleich mehrere Sieger: Vier Banken teilen sich mit unterschiedlichen Schwerpunkten den Markt.

Die Sieger norisbank, HypoVereinsbank und Targobank – haben für ihre Kleinkredite bonitätsunabhängige Zinsen im Angebot. Auch die Oyak Ankerbank findet sich in der Spitzengruppe wieder. Sie ist allerdings mit einer 2/3 Kondition auf den ersten Plätzen vertreten, d.h. 2/3 der Kunden würden diesen bonitätsabhängigen Zinssatz erhalten.

Noch einige interessante Rechenbeispiele die sich aus dem test ergeben: Der Zinsgewinn der Targobank bei einem Kredit über 1.500 Euro mit einer 12-monatigen Laufzeit beträgt lediglich 28 Euro. Diese Kleinkredite eigenen sich sehr gut zur Finanzierung kleinerer Investitionsgüter oder einer Urlaubsreise, denn die Finanzierung sollte nicht länger laufen, als das Wirtschaftsgut vorhanden ist.

Ideal sind Kleinkredite aufgrund des vergleichsweise niedrigen Zinssatzes auch für die Ablösung eines teuren Dispokredites, um endlich in den Plusbereich zu kommen. Lediglich 66 Euro kostet die Bedienung eines Kredites von 1.500 Euro über 24 Monate bei der Norisbank.

Selbst 3.500 Euro kosten monatlich nur 152,69 Euro, wenn der Kredit innerhalb von zwei Jahren getilgt wird. Den billigsten Zins von 1,99% bietet die HypoVereinsbank in ihren Filialen – bei einem Kreditbetrag von 2.500 Euro. Da lohnt sich nach Meinung der FMH-Finanzberatung fast jede Umschuldung.

Zum Vergleichsrechner für Ratenkredite

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen