Reise
Singapur ist eines der großen Flughafen-Drehkreuze.
Singapur ist eines der großen Flughafen-Drehkreuze.(Foto: REUTERS)

Raus aus dem Transit-Bereich: Airlines locken mit Stopover-Programmen

Langstrecken-Reisen sind anstrengend. Gerade, wenn es von Deutschland aus nach Asien oder Neuseeland geht. Doch mit speziellen Stopover-Angeboten sollen Reisende bewusster Zwischenstopps buchen - und die Airlines wollen profitieren.

Die Drehkreuze in Asien und der arabischen Welt fertigen jeden Tag zigtausend Passagiere ab, die auf einem Langstreckenflug umsteigen müssen. Die meisten Passagiere verweilen nur kurz am Transit-Terminal, doch wenn der Weiterflug über 15 Stunden auf sich warten lässt, dann kommen die Stopover-Programme von Fluggesellschaften und Reiseveranstaltern ins Spiel.

Die angebotenen Preise für Hotelunterkünfte in den Partnerhotels der Fluggesellschaften und Reiseveranstalter liegen dabei teilweise 50 Prozent unter dem Marktpreis für Mittelklasse-Hotels. Der Vorteil für die Touristen: Sie können für ein, zwei Tage beispielsweise Singapur erkunden und reisen danach zu ihrem finalen Urlaubsziel: eine Reise, mehrere Höhepunkte. Ein Geschäftszweig, der für Singapore Airlines oder Etihad eine zusätzliche Einnahmequelle ist. Auch die Reiseveranstalter bieten diesen Service bei der Flugbuchung zusätzlich an.

In kurzer Zeit viel sehen

Doch was kostet es den Urlauber? Singapore Airlines bietet eine Übernachtung im Doppelzimmer ab 39 Euro für die erste Nacht an, dazu gibt es den Flughafentransfer und eine Stadtrundfahrt. Die Verpflegung ist nicht im Paket enthalten. Etihad bietet Hotels ab 34 Euro pro Nacht an, für einen höheren Preis kann man auch einen Tagesausflug zum Golfplatz buchen.

Viele Airlines werben damit, dass eine mehrtägige Unterbrechung des Fluges kein zusätzliches Geld kostet, so etwa Iceland Air. Wer von Deutschland in die USA oder nach Kanada möchte, kann auch über Island fliegen und dort ohne Aufpreis einen Zwischenhalt einlegen – nach Angaben von Iceland Air ist dies bis zu sieben Tage möglich. Individuell zugeschnittene Aufenthalte können auch im Reisebüro gebucht werden.

Urlauber sollten sich bei der Fernreise-Buchung genau überlegen, ob sie einen Zwischenstopp wollen, denn die Reisekasse wird trotz günstiger Angebote weiter strapaziert. Wer es mag, eine Stadt im Eiltempo zu erkunden, für den könnte sich ein 24 Stunden-Stopp möglicherweise lohnen. Am Ende ist es sicherlich auch eine Geschmacks- und Geldfrage, ob ein verlängerter Stopp infrage kommt.

Für diese Flugreisen können Stopover-Programme interessant sein:

  • von Deutschland über Hongkong/Singapur nach Australien und Neuseeland
  • von Deutschland über Reykjavik nach Kanada und die USA
  • von Deutschland über Abu Dhabi nach Australien und Neuseeland

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen