Reise
Besonders Bayern kann mit Sehenswürdigkeiten wie dem Schloss Neuschwanstein punkten.
Besonders Bayern kann mit Sehenswürdigkeiten wie dem Schloss Neuschwanstein punkten.(Foto: picture alliance / Karl-Josef Hi)

Halbe Milliarde Übernachtungen: Deutschland bei Touristen beliebt wie nie

Auch ohne Palmenstrände steigt Deutschland weiter in der Gunst ausländischer Touristen. Zusammen mit einheimischen Reisenden bescheren sie der Branche den Rekord von 447 Millionen Übernachtungen. Ein Bundesland ist besonders beliebt.

Tourismus in Deutschland boomt. So ist die Zahl der Übernachtungen in den vergangenen Jahren stetig gestiegen, wie aus dem im Bundeskabinett behandelten tourismuspolitischen Bericht des Bundeswirtschaftsministeriums hervorgeht. In den vergangenen vier Jahren habe sich der Tourismus durchgehend positiv entwickelt, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert.

So gab es im vergangenen Jahr neue Rekordzahlen mit insgesamt 447 Millionen Übernachtungen. Bei den ausländischen Touristen habe die Zahl der Übernachtungen zudem erstmals die Marke von 80 Millionen überschritten. Zuvor hatte die "Passauer Neue Presse" über das Thema berichtet.

Der Tourismus in Deutschland sei "ein sehr starker Wirtschaftszweig mit 100 Milliarden Euro direkter Bruttowertschöpfung pro Jahr", sagte Seibert. 2,9 Millionen Menschen arbeiteten in der Branche. Im regionalen Vergleich lag bei den Übernachtungen von inländischen Gästen Bayern im vergangenen Jahr mit 73,3 Millionen Übernachtungen auf Platz eins. Dahinter folgen Baden-Württemberg (40,8), Nordrhein-Westfalen (39,2), Niedersachsen (39,1) und Mecklenburg-Vorpommern (29,3).

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen