Reise
Die Deutschen wollen immer mehr Schiffsreisen machen.
Die Deutschen wollen immer mehr Schiffsreisen machen.(Foto: picture alliance / dpa)

So viele Gäste wie noch nie: Die Deutschen lieben das Kreuzfahrtschiff

Von Sonja Gurris

Mit dem Kreuzfahrtschiff über die Weltmeere reisen, das ist für viele ein Traumurlaub. Noch nie waren so viele Deutsche auf Hoher See unterwegs wie 2015. Und der Boom hält an. Die Reedereien erwarten für 2016 ein noch höheres Wachstum.

Insgesamt reisten im vergangenen Jahr rund 1,81 Millionen deutsche Passagiere mit einem Kreuzfahrtschiff. Die Zahlen steigen kontinuierlich - binnen zehn Jahren gab es fast eine Verdreifachung der deutschen Kreuzfahrtpassagiere. Für das vergangene Jahr gab es einen Zuwachs von 2,34 Prozent im Vergleich zu 2014. Der Boom manifestiert sich in den Zahlen: Der Reiseumsatz des deutschen Kreuzfahrt-Marktes beträgt 2,87 Milliarden Euro. Das sind die Ergebnisse einer aktuellen Studie, die vom internationalen Kreuzfahrtverband CLIA und dem Deutschen Reiseverbandes (DRV) in Auftrag gegeben worden ist.

"15,75 Millionen Mal haben Deutsche 2015 auf Kreuzfahrtschiffen übernachtet. Allerdings war die Nachfrage sogar noch größer als die Reedereien mit vorhandenen Kapazitäten befriedigen konnten", heißt es von CLIA Deutschland. Der Studie lagen die Daten von 27 Reedereien zugrunde.

Zwei-Millionen-Marke im Blick

Video

Um der Nachfrage gerecht zu werden, werden aktuell zahlreiche Schiffe gebaut. 2016 kommen zwei neue Kreuzfahrtschiffe aus deutschen Reedereien auf den Markt, somit können noch mehr Passagiere an Bord gehen. Der Verband CLIA hofft daher, in diesem Jahr eine großen Sprung beim Passagieraufkommen zu machen: "2016 wird es einen deutlichen Kapazitätszuwachs geben. Wenn ich all meinen Mut zusammennehme, könnten wir die Zwei-Millionen-Gäste Marke in diesem Jahr erreichen", hofft Helge Grammerstorf von CLIA Deutschland. 

Urlaubsrouten gibt es zahlreiche, aber wohin reisen die Deutschen am liebsten? Auch das hat die Studie gezeigt: Nordeuropa, die Britischen Inseln und die Ostsee sind die beliebtesten Urlaubsziele deutscher Kreuzfahrtpassagiere. Auch in der aktuellen Sicherheitsdiskussion rund um Terror in Urlaubsgebieten, sieht sich der Kreuzfahrtverband gut aufgestellt. So stehe die Sicherheit der Gäste an oberster Stelle. Die Schiffe würden zum einen den Vorteil haben, dass sie flexibel in ihrer Route seien. Zum anderen würden die Reedereien auch auf die Wünsche der Kunden reagieren, sagte Grammerstorf auf der ITB. 

Gäste geben mehr Geld pro Reise aus

Die Kreuzfahrtbranche lässt sich von den unsicheren Zeiten nicht beunruhigen, schließlich lässt sich mit den Passagieren viel verdienen: Insgesamt haben die Gäste 2015 auch mehr Geld für ihre Reise ausgeben. Durchschnittlich haben deutsche Passagiere rund 1580 Euro pro Schiffstour ausgegeben, ein Plus von 3,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Insgesamt ist der deutsche Kreuzfahrtmarkt der zweitgrößte Quellmarkt hinter Nordamerika. Dahinter folgt Großbritannien.

Die Kreuzfahrt-Industrie bietet in Deutschland rund 50.000 Jobs - darunter fallen Reedereien, Werften und Zulieferbetriebe. Wenn der Boom weiter anhält, werden vor allem die Werften viele Aufträge bekommen. 

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen