Reise
Mallorca ist im Juli und August nahezu ausgebucht.
Mallorca ist im Juli und August nahezu ausgebucht.(Foto: imago/Westend61)
Montag, 19. Juni 2017

Zu über 90 Prozent ausgebucht: Mallorcas Hoteliers erwarten Supersommer

Die Hotelbetten auf Mallorca sind diesen Sommer heiß begehrt - und kaum noch verfügbar: Die Hoteliers melden, dass im Juli und August mehr als 90 Prozent der Hotels ausgebucht sind. Die Baleareninsel erwartet erneut einen Rekordsommer.

Nur noch wenige Betten sind in den Sommermonaten auf Mallorca verfügbar und die Hoteliers auf der Baleareninsel erwarten einen regelrechten Ansturm der Reisenden. Seit April gebe es eine riesengroße Nachfrage nach Zimmern, bis einschließlich November seien bereits jetzt zahlreiche Hotels ausgebucht, berichtete die "Mallorca Zeitung". Eine Nebensaison im klassischen Sinne scheine es in diesem Jahr nicht zu geben.

"Noch nie war die Auslastung so komplett, die Preise so hoch und die Saison so lang", hieß es. Für die Hochsaison im Juli und August seien sogar 92 Prozent der Hotels komplett ausgebucht. Die restlichen Zimmer würden zu Höchstpreisen angeboten. Bereits seit Anfang Juni sei kaum noch ein Bett unter 200 Euro zu finden. Derzeit gebe es nur noch in etwa 120 der rund 700 geöffneten Hotels "das ein oder andere Zimmer", so das Blatt.

Mallorca ist mit seinem mediterranen Klima vor allem bei deutschen und britischen Touristen beliebt. Momentan herrscht herrliches Strandwetter mit Temperaturen von über 30 Grad. Bereits 2016 gab es für Mallorca ein echtes Rekordjahr. Zeitweise waren mehr als 2 Millionen Gäste auf der Insel - auf jeden Einwohner kam mindestens ein Urlauber. Für 2017 sind die Aussichten kaum anders. Viele Einheimische können sich darüber aber kaum noch freuen, schließlich bringen die zahlreichen Touristen auch Belästigungen wie Lärm, Müll und schlechtes Verhalten - wie zum Beispiel am berüchtigten Ballermann - mit sich.

Mallorca und auch Spanien insgesamt sind schon seit langem bei Deutschen äußerst beliebt, doch mit dem steigenden Sicherheitsempfinden in Zeiten von politischen Krisen und Terroranschlägen profitiert das Land besonders. Diese hohe Nachfrage führt auch dazu, dass Urlaub in Spanien, Griechenland und Italien derzeit auch kein Schnäppchen ist.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen