Reise
Ryanair fliegt noch mehr Strecken und eröffnet weitere Basis-Stationen.
Ryanair fliegt noch mehr Strecken und eröffnet weitere Basis-Stationen.(Foto: picture alliance / dpa)

Irische Fluggesellschaft greift an: Mehr Ryanair-Strecken zum Billig-Preis

Von Sonja Gurris

Für knapp 20 Euro von Köln nach Berlin oder ins Ausland fliegen - Ryanair will sich mit aller Macht auf dem deutschen Markt festsetzen und baut dabei auf "Geiz ist geil". Passagiere in Berlin, Hamburg und Nürnberg profitieren von neuen Strecken und Basis-Stationen.

Leute, die gerne zum Schnäppchenpreis verreisen, stehen ganz oben auf der Liste von Ryanair. Dass die Deutschen besonders preisbewusste Konsumenten sind, ist für die Billig-Fluggesellschaft ganz klar. "Die Deutschen sollen mehr Auswahl und niedrige Preise haben", kündigt Ryanair-Marketing-Chef Kenny Jacobs in Berlin an. "Die Deutschen lieben es, zu verreisen und die Europäer lieben es, nach Deutschland zu reisen", sagt Jacobs. Mit einer großen Expansion will Ryanair seinen Marktanteil in Deutschland binnen fünf Jahren von 5 auf 20 Prozent steigern. Im Geschäftsjahr 2016/2017 soll der Anteil schon auf 10 Prozent anwachsen. Den Großangriff auf die Konkurrenz wie Lufthansa (Eurowings), Air Berlin und andere Airlines will das Unternehmen auch von seinen Basis-Stationen aus starten.

In Hamburg und Nürnberg eröffnet die Fluglinie gleichzeitig zwei neue Basis-Stationen und stellt sich damit auf deutschen Flughäfen breit auf. Mit dem weiteren Streckenausbau am Flughafen Berlin-Schönefeld wird Ryanair insgesamt acht Basisstationen in Deutschland betreiben. Alleine von Berlin aus werden ab November 39 Ziele in Europa angeflogen. "Berlin ist das Herzstück unseres Wachstums in Deutschland", so Jacobs.

Ab Berlin-Schönefeld mit 13 neuen Routen

Unter anderem werden mit dem neuen Winterflugplan Manchester, Budapest, Lanzarote, Sevilla und Lissabon angesteuert. Marketing-Chef Jacobs gibt die Marschroute ganz klar vor: Städtereisende, Sonnenanbeter und Geschäftsleute sollen Kunden werden. Für den Kunden bedeutet es, dass es neben der Lufthansa-Tochter Eurowings nun einen weiteren Anbieter gibt, der auf den meisten Flughäfen in Deutschland vertreten ist. Der durchschnittliche Ticktetpreis liegt nach Angaben von Ryanair bei 29,99 Euro und die Flugzeuge seien zu 92 Prozent ausgelastet. Momentan liegt die Fluggesellschaft im Marktanteil-Ranking auf Platz drei hinter Lufthansa und Air Berlin. Doch die Führungsebene gibt sich kämpferisch: "Air Berlin wird kleiner und Lufthansa ist eine gute Airline, allerdings hat sie mit vielen Baustellen zu kämpfen. Es gibt keinen perfekteren Zeitpunkt, um auf dem deutschen Markt zu expandieren", so Jacobs.

Für Flugreisende bedeutet das vor allem eins: Der Preiskampf zwischen den Billigfliegern wird sich weiter verschärfen. Die Konkurrenz belebt das Geschäft und Ryanair sieht sich in diesem als "Challenger", als Herausforderer. Mal sehen, wie lange der aggressive Preiskampf durchzuhalten ist. "The Germans love Geiz ist geil", sagt Kenny Jacobs zum Schluss - und das ist auch die Strategie, mit der Ryanair zur Kampfansage an die deutschen Fluggesellschaften tönt und Reisende an die Terminals lockt.

Quelle: n-tv.de