Reise
Video

Wenn das Cockpit "geteilt" wird: Mitflugzentralen bieten kurze Privatflüge

Wollten Sie schon immer mal von Bremen nach Helgoland oder von Weimar nach Salzburg fliegen? Solche ungewöhnlichen Verbindungen können Privatleute mittlerweile mithilfe von Mitflugzentralen buchen. Piloten und Reisende werden hier zusammengebracht.

Die einen haben ein paar Plätze im Kleinflugzeug übrig, die anderen wollen gerne einmal exklusiv und ohne viele Mitreisende fliegen - für beide Seiten ist das Konzept der Mitflugzentrale spannend. Im Internet gibt es eine Handvoll Anbieter, die Piloten und Flugfans zusammenbringen, ob für kurze Strecken zwischen zwei Städten oder Rundflüge. Wingly, mitfliegen.eu und Skyuber sind einige der neuen Mitreisezentralen der Lüfte.

Das Ganze funktioniert auf Kostenteilungsbasis. Die Piloten dürfen Flüge online anbieten, Gäste mit an Bord nehmen und die Kosten aufteilen. Geld verdienen dürfen sie mit dieser Art des Fliegens nicht. Die Piloten registrieren sich bei den Mitflugzentralen, die Passagiere können teilweise Kurzinfos über sie abrufen. Genau wie bei einem normalen Flug begibt sich der Passagier in die Verantwortung des Piloten, allerdings darf er in einem Kleinflugzeug den Lenkern auf die Finger schauen und sitzt mit im Cockpit.

n-tv testet Strecke Hamburg - Sylt

Die Kosten können durchaus überraschen: Im n-tv Ratgeber-Test zahlt der Passagier für einen Flug von Hamburg nach Sylt 50 Euro, eine Fluggesellschaft würde für diese Strecke für 250 Euro nehmen. Das Bahnticket würde für diese Verbindung etwa 30 Euro kosten.

Natürlich gibt es auch Strecken, auf denen es keine guten Bahnverbindungen gibt, in solchen Fällen kann eine Mitflugzentrale sinnvoll sein.

Ein Nachteil haben die Mitflugzentralen allerdings. Da die Flugzeuge klein sind, kann ihnen schlechtes Wetter viel anhaben. Zieht also ein Sturm auf, kann so ein Flug auch kurzfristig vom Piloten abgesagt werden. Im Gegensatz zur großen Passagiermaschinen können die Kleinflugzeuge weniger gut auf Stürme und Gewitter reagieren. Sollte der Flug abgesagt werden, bekommt der Passagier sein Geld zurück.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen