Reise
Wie immer zog das Ausdocken Schaulustige an.
Wie immer zog das Ausdocken Schaulustige an.(Foto: dpa)

Inbetriebnahme im April: "Ovation of the Seas" ausgedockt

Nach gut zweijähriger Bauzeit verlässt das nächste Kreuzfahrtschiff die überdachten Dockhallen der Meyer-Werft in Papenburg. Die letzten Arbeiten erfolgen nun unter freiem Himmel - bevor es in wenigen Wochen Richtung Nordsee geht.

Beeindruckende Aktion in Niedersachsen: Die Meyer Werft in Papenburg hat die "Ovation of the Seas" ausgedockt. Das Kreuzfahrtschiff hat das überdachte Baudock II verlassen, wie die Werft mitteilte. Die folgenden Arbeiten werden nun an der Ausrüstungspier absolviert. Unter anderem erhält es dort seinen Schornstein und bei guten Wetterverhältnissen auch eine Aussichtsgondel. Im Werfthafen werden dann weitere Ausrüstungsarbeiten, Erprobungen und Abnahmen der Reederei an Bord durchgeführt.

Die "Ovation of the Seas" für die amerikanische Reederei Royal Caribbean International ist wie ihre beiden Schwesterschiffe 347,75 Meter lang und 41,4 Meter breit. Einst sollen auf ihr bis 4188 Passagiere urlauben und mit bis zu 22 Knoten über die Weltmeere gefahren werden. Dazu wird "Ovation of the Seas" von einem Motor mit mehr als 91.000 PS angetrieben. Im März soll der Kreuzfahrt-Riese über die Ems in Richtung Nordsee überführt werden. Im April ist die Inbetriebnahme geplant.

Die Arbeiten an dem Schiff hatten 2014 begonnen. Fachmedien beziffern den Bestellwert mit mehr als 900 Millionen Dollar. Fahren wird es unter der Flagge der Bahamas.

Bilderserie
Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen