Reise
Eine Eissuite, die künstlerisch gestaltet wurde.
Eine Eissuite, die künstlerisch gestaltet wurde.(Foto: Marjolein Vink & Maurizio Perron, www.icehotel.com, photo by - Asaf Kliger)
Mittwoch, 04. Januar 2017

Winter auch im Sommer: Schwedens Eishotel bietet immer Iglu-Feeling

Dieses Hotel ist nichts für Frostbeulen: Im schwedischen "Icehotel" können kälteresistente Gäste im Eis übernachten, müssen es sich aber kuschelig machen. Nun können Reisende sogar das ganze Jahr dort schlafen, Iglu-Feeling gibt's jetzt nicht nur im Winter.

Sie wollten schon immer mal in einem Iglu übernachten? Fast wie in einem echten Schneehaus können Urlauber im schwedischen Teil von Lappland nächtigen. Ein wenig Kältetoleranz muss man allerdings schon mitbringen.

Das Eishotel (Icehotel 365) im schwedischen Jukkasjärvi liegt 200 Kilometer nördlich des Polarkreises. Mit zusätzlichen Neuerungen können Eisfans nun auch in den warmen Monaten dort übernachten.

Seit 1989 wird die eisige Schlafstelle in den kalten Monaten aufgebaut. All die Jahre wurde das Eis aus dem Flusswasser des Torne gewonnen. Bislang konnten Gäste nur im Winter dort übernachten, danach schmolz es regelmäßig dahin. Doch die schwedischen Betreiber hatten eine Idee: Ein zusätzlicher Eis-Neubau sorgt nun dafür, dass das Geschäft auch in den Sommermonaten funktioniert. Aber wie klappt das?

Winter gibt's nun auch im Sommer.
Winter gibt's nun auch im Sommer.(Foto: Asaf Kliger ICEHOTEL)

Neubau lebt von Sonnenenergie

Die Eigentümer nutzen seit Ende 2016 die Mitternachtssonne, um das Hotel auch im Sommer zu betreiben. Klingt kurios! Die Sonne bietet dem Hotel die Möglichkeit, viel Solarenergie zu produzieren - und damit wir dann das Eis gekühlt. Die spektakuläre Mitternachtssonne scheint rund 100 Tage im Jahre, am Tag wie in der Nacht.

Seit vergangenem Dezember gibt es nun 20 neue Eissuiten zusätzlich zu den bisherigen Kältezimmern. Allesamt sind diese von Eiskünstlern erschaffen und somit echte Kunstwerke. Dabei dienen die kuscheligen Decken dazu, die Gäste zu wärmen. Oder die Paare kuscheln sich einfach aneinander, um die klirrende Kälte Lapplands auch bei Nacht zu überstehen. In den Räumen herrschen Temperaturen von -5 bis -8 Grad. Das ist also nichts für Frostbeulen. Doch ein wenig Abhilfe gibt es dann doch: die Sauna. Sie ist für die Besucher sicherlich ein guter Ort, um sich aufzuwärmen - doch gerade die Temperaturen sind ja gerade die große Herausforderung im Eishotel.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen