Reise
Udaipur ist die weiße Stadt.
Udaipur ist die weiße Stadt.(Foto: Julia Lassner)

Indien-Trip im Rausch der Farben: Unterwegs in Rajasthans bunten Städten

Von Julia Lassner, Jaisalmer

Im Norden von Indien liegt der faszinierende Bundesstaat Rajasthan, der einst aus 22 Königreichen bestand, in denen jeweils ein Maharadscha herrschte. Kaum ein Besucher kann sich der Farbenpracht entziehen, die Rajasthan bietet.

Heute leuchten in Rajasthan nicht nur die ehemaligen Königspaläste, die kunterbunten Basare sowie die Saris der einheimischen Frauen in allen Farben des Regenbogens, sondern auch die Städte selbst erstrahlen in einer bunten Farbenpracht. Urlauber können die vielen bunten Städte von Rajasthan bereisen und sich vom Rausch der Farben verführen lassen. Eine Reise zu den schönsten Orten.

Jaisalmer - die goldene Stadt

Sonnenaufgang über Jaisalmer.
Sonnenaufgang über Jaisalmer.

Mitten in der Wüste Thar, im Westen von Rajasthan, liegt die historische Stadt Jaisalmer, die früher als Zwischenstop für Karawanen auf der Handelsroute von Indien nach Zentralasien diente und somit großen Wohlstand erlangte. Wenn die gleißende Sonne auf das sandsteinfarbene Häusermeer scheint, erstrahlt Jaisalmer in einem wunderbaren goldenen Licht, weshalb die Stadt auch "Golden City" genannt wird. Besonders reizvoll ist der Blick über die Dächer der Altstadt von den imposanten Mauern des Forts, das im Jahr 2013 zum Unesco-Weltkulturerbe erklärt wurde. Rund 3000 Familien leben noch heute in der alten Festung, die eine der Hauptsehenswürdigkeiten von Jaisalmer ist.

Die Stadt ist außerdem ein beliebter Ausgangspunkt für Wüstensafaris. Auf dem Rücken der Kamele lassen sich Touristen sanft schaukelnd über die Dünen tragen. Anschließend gibt es Abendessen im Wüstencamp und wer möchte, kann sogar unter freiem Himmel übernachten und das Leuchten der Sterne beim Einschlafen bewundern.

Jodhpur - die blaue Stadt

Das beeindruckende Farbenspiel der blauen Stadt Jodhpur erlebt man am besten vom Mehrangarh-Fort, das hoch oben auf einem Hügel thront und einen fabelhaften Ausblick auf die blauen Häuser bietet. Ursprünglich demonstrierte ein blaues Haus, das dessen Bewohner den Brahmanen, der obersten indischen Kaste, angehörte. Heutzutage haben auch Nicht-Brahmanen diesen Brauch übernommen, denn die blaue Farbe soll angeblich vor Hitze und Moskitos schützen.

Ein mystischer Anblick in Jodhpur.
Ein mystischer Anblick in Jodhpur.(Foto: Julia Lassner)

Wer sich die blauen Häuser aus der Nähe anschauen möchte, landet in einem Labyrinth aus engen Gassen, in denen das echte indische Leben zu spüren und oftmals auch zu riechen ist. Gleich neben dem Altstadtviertel befindet sich ein quirliger Markt, auf dem frisches Obst und Gemüse, duftende Gewürze, Teppiche und Tücher angeboten werden.

Udaipur - die weiße Stadt

Udaipur, die weiße Stadt von Rajasthan, gilt als einer der romantischsten Orte Indiens. Malerisch schmiegen sich die schneeweißen Häuser an die Ufer der beiden Seen Pichola und Fateh Sagar, die der Stadt die Bezeichnung "Venedig des Ostens" einbrachten. Dominiert wird das Stadtbild von der größten Palastanlage Rajasthans, die majestätisch über dem Häusermeer thront und sich, je nach Sonnenstand, im Wasser des Pichola-Sees spiegelt.

Beeindruckende Architektur in Jaipur.
Beeindruckende Architektur in Jaipur.(Foto: Julia Lassner)

Traumhafte Ausblicke auf die weiße Stadt versprechen die zahlreichen Restaurants und Cafés mit Dachterrassen, auf denen man bei einer Tasse Tee den Sonnenuntergang genießen und die vielen Eindrücke auf sich wirken lassen kann. Von hier aus hat man außerdem eine tolle Sicht auf das weltberühmte Luxushotel Lake Palace, das auf einer kleinen Insel inmitten des Pichola-Sees liegt. 1982 wurden Teile des James-Bond-Klassikers-"Octopussy" hier gedreht.

Jaipur - die rosarote Stadt

Auch bekannt als Pink City, macht die quirlige Metropole Jaipur ihrem Spitznamen alle Ehre, denn die Fassaden der Altstadt erstrahlen allesamt in einem einheitlichen Rosarot. Grund für diese Farbenpracht ist der Besuch von Kronprinz Albert, Prince of Wales, im Jahre 1876.

Der damalige Maharadscha Sawai Ram Singh wollte dem Mitglied der königlichen Familie von England mit seiner Stadt imponieren und ließ den kompletten Stadtkern streichen, denn Rosarot galt als Farbe der Gastfreundschaft. Dieser Brauch wird bis heute weitergetragen und so kommt es, dass Jaipur in einem rosaroten Gewandt erstrahlt. Farbenprächtig ist auch die 1552 erbaute Festung von Amber, die circa elf Kilometer außerhalb von Jaipur liegt und ihre Besucher mit romantischen Innenhöfen, verspiegelten Sälen und reich verzierten Wänden beeindruckt.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen