Reise
Bei Flixbus kann man das Ticket beim Fahrer nur bar bezahlen, außerdem wird immer der Normalpreis fällig.
Bei Flixbus kann man das Ticket beim Fahrer nur bar bezahlen, außerdem wird immer der Normalpreis fällig.(Foto: picture alliance / Julian Strate)
Donnerstag, 14. September 2017

Wenn es schnell gehen muss: Verkaufen auch Fernbusfahrer Tickets?

Auf die letzte Sekunde kommt ein Reisender beim Fernbus an - und hat noch keinen Fahrschein. Ob der Fahrer ihm ein Ticket verkaufen darf, zeigt ein Überblick über verschiedene Fernbus-Anbieter.

Je früher man das Ticket bucht, umso günstiger ist es: Das gilt tendenziell sowohl bei der Bahn als auch für Fernbusse. Doch manchmal müssen Reisende eine Busfahrt ganz spontan antreten. Lässt sich das Ticket also auch beim Fahrer eines Fernbusses kaufen?

Beim mit Abstand größten Anbieter Flixbus ist das möglich, sofern noch ein Platz im Bus frei ist. Das Ticket lässt sich laut einem Sprecher nur bar bezahlen, außerdem wird immer der Normalpreis fällig. Wer dennoch mögliche Spar- und Aktionspreise ergattern will, kann die Fahrkarte aber auch ganz kurzfristig - praktisch noch eine Minute vor Abfahrt des Busses - über die Flixbus-App kaufen.

Auch für den IC Bus bekommen Reisende das Ticket noch kurz vor Abfahrt beim Servicepersonal am Bus, wie eine Sprecherin der Deutschen Bahn erklärt. Bei Eurolines können Reisende ebenfalls noch ein Ticket im Bus beim Fahrer kaufen, sofern es freie Plätze gibt.

Und auch bei Deinbus ist das auf Strecken möglich, die der Anbieter selbst betreibt. Hier wird ebenfalls der Normalpreis fällig, was laut Unternehmen in der Regel teurer als der Onlineverkauf ist. Auf den Routen der Partner von Deinbus, etwa Berlin-Amsterdam, lässt sich der Fahrschein hingegen nicht im Bus kaufen.

Andere Möglichkeit des Last-Minute-Kaufs

Wenn man es nicht geschafft hat, sich im Vorfeld der Reise um ein Ticket zu bemühen, aber auf dem Weg zum Bus noch etwas Zeit und eine stabile Internetverbindung hat, gibt es noch eine andere praktikable Möglichkeit, das nachzuholen, bevor man in den Fernbus steigt: Wer ein Smartphone besitzt, was bei etwa 80 Prozent der Deutschen der Fall ist, oder ein Tablet dabei hat, kann in vielen Fällen sein Ticket auch online über die Webseite des jeweiligen Anbieters oder über eine App kaufen.

Das geht in der Regel in sehr kurzer Zeit, wie bereits bei der Flixbus-App erwähnt. Zudem wird die Kaufsumme abgebucht; man muss also nicht genug Bargeld in der Tasche haben, um zu bezahlen.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen