Sporttabellen
"Das Drumherum stimmt": Biedermann testet WM-Becken Sport "Das Drumherum stimmt" Biedermann testet WM-Becken

Wenn nicht jetzt, wann dann? Lange waren die Voraussetzungen für Paul Biedermann nicht so gut. Der Weltjahresbeste über 200 Meter Freistil geht seine letzte Schwimm-WM aber ohne Getöse an. Das WM-Becken im Fußballstadion gefällt Biedermann schon mal.

Bilderserie
Sport Kurzmeldungen
  • Mittwoch, 29. Juli 2015
  • Radsport
    Team Androni verlangt Entschädigung von gedopten Profis

    Das italienische Radsport-Team Androni fordert eine Entschädigung von seinen beiden positiv getesteten Fahrern Fabio Taborre und Davide Appollonio. "Sie haben das Ansehen und die Glaubwürdigkeit unseres Teams beeinträchtigt und unsere Zukunft aufs Spiel gesetzt", hieß es in einer Pressemitteilung. Das Team will jetzt die beiden Profis vor Gericht bringen. Der Weltverband UCI sprach eine 30-tägige Sperre gegen das Team aus, das damit im August nicht am Renngeschehen teilnehmen darf. Bei Taborre wurde die verbotene Dopingsubstanz FG 4592, welche die Produktion von körpereigenem Epo anregt, gefunden. Auch der Sprinter Appollonio wurde des Epo-Dopings überführt. (sid)

    +
  • Basketball
    Fiba suspendiert russischen Verband

    Der russische Basketball-Verband ist nach eigenen Angaben von der Fiba bis auf weiteres von allen internationalen Wettbewerben ausgeschlossen worden. Der Weltverband habe damit auf verbandsinterne Querelen der RBF reagiert. Bleibt die Suspendierung bestehen, droht Russland auch ein Ausschluss von der Männer-EM in diesem Jahr. Die momentan laufenden internationalen Basketball-Wettbewerbe sind nicht betroffen. Russlands Verband muss der Fiba-Exekutive in der übernächsten Woche beim Kongress in Tokio Rede und Antwort stehen. (dpa)

    +
  • Motorsport
    MotoGP-Pilot Bradl löst Vertrag mit Rennstall auf

    Stefan Bradl hat einem Medienbericht zufolge den Vertrag mit dem existenziell bedrohten MotoGP-Rennstall Forward Racing aufgelöst. Wie das Fachportal "Speedweek.com" schrieb, hofft der zuletzt verletzte 25-Jährige dennoch auf einen Start beim nächsten Rennen am 9. August in Indianapolis. Forward Racing kämpft um die Existenz. Besitzer Giovanni Cuzari wurde jüngst verhaftet. Gegen ihn laufen Medienberichten zufolge Ermittlungen wegen des Verdachts auf Bestechung, Steuerhinterziehung und Betrugs. Sponsoren des Teams erklärten daraufhin ihren Rückzug und stellten sämtliche Zahlungen ein. Die Teilnahme am US-Rennen musste das Team absagen. (dpa)

    +
  • Leichtathletik
    Wackelkandidat Harting steht im WM-Aufgebot

    Wackelkandidat Robert Harting steht im 66-köpfigen Aufgebot des Deutschen Leichtathletik-Verbandes für die Weltmeisterschaften in Peking vom 22. bis 30. August. Der Diskus-Olympiasieger hat als Titelverteidiger eine Wildcard, nach seinem Kreuzbandriss im vorigen September in dieser Saison aber noch keinen Wettkampf bestritten. "Mit Robert Harting ist abgestimmt, dass er als erfahrener Athlet in den nächsten Tagen eigenständig entscheidet, ob er bei der WM an den Start geht", sagte DLV-Sportdirektor Thomas Kurschilgen. Der Berliner will erst am 11. August bekanntgeben, ob er bei der WM antritt. (dpa)

    +
  • American Football
    Offenbar Beweise zerstört: Brady bleibt gesperrt

    Im Skandal um zu weiche Bälle bleibt American-Football-Superstar Tom Brady für vier Spiele gesperrt. Dies verkündete Roger Goodell, Commissioner der NFL. Der Quarterback der New England Patriots habe während der Untersuchung einem Assistenten die Anweisung gegeben, sein Mobiltelefon zu zerstören, begründete Goodell die Entscheidung. "Er tat dies, obwohl er sich bewusst war, dass die Ermittler Zugang zu seinen Text-Nachrichten verlangt hatten." In der Affäre war ein mutmaßlicher Verstoß der Mannschaft im Playoff-Halbfinale gegen die Indianapolis Colts geahndet worden. Bei der Partie hatten elf der zwölf Patriots-Bälle in der ersten Halbzeit weniger Luft als zugelassen, obwohl sie im Vorfeld von den Schiedsrichtern überprüft und für gut befunden worden waren. Weichere Bälle sind leichter zu werfen und zu fangen. (dpa)

    +
  • Fußball
    Ter Stegen verliert mit Barca gegen Chelsea

    Fußball-Nationaltorhüter Marc-André ter Stegen hat mit dem Champions-League-Sieger FC Barcelona zum Abschluss der US-Tour eine Niederlage hinnehmen müssen. Der 23-Jährige verlor mit den Katalanen im Test gegen den englischen Meister FC Chelsea beim International Champions Cup im Elfmeterschießen mit 2:4 (2:2, 0:1). Ter Stegens Gegenüber Thibaut Courtois entschärfte vor 78.914 Zuschauern im Stadion des NFL-Klubs Washington Redskins einen Elfmeter von Gerard Piqué. Zuvor hatte Eden Hazard (10.) zunächst die Blues in Führung gebracht, ehe Luis Suárez (52.) und Sandro Ramirez (66.) das Blatt zwischenzeitlich wendeten. Gary Cahill (85.) rettete das Team von Trainer José Mourinho ins Elfmeterschießen. (sid)

    +
Der Streit um die Definition: Ein Hattrick: echt, unecht, perfekt? Der Streit um die Definition Ein Hattrick: echt, unecht, perfekt?

Nils Petersen schlägt gegen Nürnberg richtig zu. Zwei Elfmeter und ein Tor mit rechts. Für seine drei Treffer braucht er nur fünf Minuten. Hat er damit den schnellsten Hattrick der Bundesliga-Geschichte erzielt? Und war's überhaupt ein Hattrick? Von Tobias Nordmann

Die Sportbilder der Woche