Fußballticker

Automatisch aktualisieren
 Bundesliga, Sa., 18. Apr. 18:30 Uhr Spieltag/Tabelle
FC Augsburg
0:0
VfB Stuttgart Spielbericht
Sporttabellen
Austieg adé: Für Benjamin Kessel und die Braunschweiger Eintracht gab es in Aalen nichts zu holen. 1860 macht's wie St. Pauli Braunschweig sagt dem Aufstieg adé

Eintracht Braunschweig kann die Rückkehr in die Fußball-Bundesliga wohl endgültig abschreiben. Auf der anderen Seite punktet der VfR Aalen im Kampf gegen den Abstieg. Aber auch die Münchner Löwen feiern gegen den VfL Bochum in letzter Sekunde einen Sieg.

Bilderserie
Sport Kurzmeldungen
  • Samstag, 18. April 2015
  • Tennis
    Deutschland liegt im Fed-Cup-Halbfinale 0:2 zurück

    Die deutschen Tennisspierlinnen stehen im Fed Cup vor dem Halbfinal-Aus. Das Team von Bundestrainerin Barbara Rittner liegt in Russland nach dem Eröffnungstag mit 0:2 zurück. Julia Görges verlor in Sotschi gegen Swetlana Kusnezowa mit 4:6, 4:6. Anschließend musste sich Sabine Lisicki nach einem vergebenen Matchball Anastasia Pawljutschenkowa mit 6:4, 6:7 (4:7), 3:6 geschlagen geben. Damit muss die Auswahl des Deutschen Tennis Bundes am Sonntag beide Einzel und das abschließende Doppel gewinnen, um doch noch das Endspiel am 14. und 15. November zu erreichen. (dpa)

    +
  • Fußball
    Arminia Bielefeld dreht Partie gegen Münster

    Tabellenführer Arminia Bielefeld hat in der 3. Fußball-Liga die zweite Niederlage hintereinander abgewendet. Gegen Preußen Münster gelang nach Rückstand noch ein 2:1 (0:1)-Heimsieg. Die Ostwestfalen haben mit 65 Punkten weiter sechs Zähler Vorsprung auf den Dritten MSV Duisburg (59) und liegen weiter auf Aufstiegskurs. Der MSV festigte den Relegationsplatz durch ein 3:2 (1:1) über Energie Cottbus. Der Tabellenzweite Holstein Kiel (59) tritt am Sonntag zum Abschluss des 33. Spieltages beim Halleschen FC an. (dpa)

    +
  • Fußball
    Cagliari-Ultras stürmen Trainingslager

    Fans des italienischen Fußball-Erstligisten Cagliari Calcio haben das Trainingslager des Teams gestürmt und dort Spieler und Trainer beschimpft. Etwa 30 Ultras enterten das Zentrum, wo sich das Team auf die Partie gegen den SSC Neapel vorbereitete. Die "Gazzetta dello Sport" meldete, es sei auch zu gewalttätigen Auseinandersetzungen gekommen, dies bestritt der Klub aber zunächst. "Gegen 19.50 Uhr hat eine Gruppe Fans angefangen zu protestieren, zu schreien und zu fordern, mit den Spielern zu sprechen. Es gab eine sehr harte Auseinandersetzung, aber keinen physischen Kontakt", sagte Klub-Präsident Tommaso Giulini dem Blatt. Eine offizielle Stellungnahme des Vereins gab es zunächst nicht. Die genauen Gründe für den Gewaltausbruch waren zunächst unklar. Ersten Erkenntnissen zufolge wollten die Fans ihrem Ärger über die sportlichen Leistungen des Teams Luft machen. Der sardische Verein ist stark abstiegsgefährdet. Acht Zähler trennen den Vorletzten der Serie A acht Spieltage vor Schluss von einem Nicht-Abstiegsplatz. Aus den vergangenen zehn Spielen hat das Team nur zwei Punkte geholt. (dpa)

    +
  • Eishockey
    Adler Mannheim gleicht in Finalserie aus

    Die Adler Mannheim haben in der Finalserie der Deutschen Eishockey Liga den Ausgleich geschafft. Der sechsfache deutsche Meister feierte ein verdientes 6:2 (2:1, 2:1, 2:0) beim ERC Ingolstadt und hat nach vier Duellen ebenso zwei Siege verbucht wie der Titelverteidiger. Martin Buchwieser (4.), Kurtis Foster (10.), Robert Raymond (25.), Christoph Ullmann (38.), Frank Mauer (45.) und Nikolai Goc (59.) sorgten vor 4815 Zuschauern für den Erfolg. Die ERC-Tore von Alexandre Picard (7.) und Michel Périard (28.) waren zu wenig. Spiel fünf wird am Sonntag in Mannheim ausgetragen. Eine Meister-Entscheidung fällt frühestens am Mittwoch. (dpa)

    +
  • Handball
    Rhein-Neckar Löwen geben im Titelrennen auf

    Die Rhein-Neckar Löwen geben auf: Nach der überraschenden Niederlage bei der HSG Wetzlar hat der Tabellenzweite der Handball-Bundesliga im Titelrennen gegen den deutschen Rekordmeister THW Kiel mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit das Nachsehen. "Es ist vorbei", sagte Trainer Nikolaj Jacobsen nach der 27:31 (10:15)-Pleite in Wetzlar, auch Nationalmannschaftskapitän Uwe Gensheimer gab im Duell um die deutsche Meisterschaft mit Kiel auf: "Jetzt ist die Sache durch." Der Tabellenzweite liegt mit 53:9 Punkten zwei Zähler hinter Spitzenreiter Kiel (55:7), zudem ist die um 51 Treffer bessere Tordifferenz für die Zebras einen weiteren Zähler wert. Schon in der vergangenen Saison hatte Kiel die Löwen im engsten Meisterschaftrennen der Liga-Geschichte mit einem Vorsprung von nur zwei Treffern bezwungen. (sid)

    +
"Er muss kein Empfehlungsschreiben abgeben": Jürgen Klopp am Tag nach seiner Rücktrittsankündigung beim Training mit dem BVB. "Trainerbeben" in der Bundesliga Lucien Favre will nicht zum BVB

Der Abschied von Jürgen Klopp bringt nicht nur die Dortmunder Gerüchteküche zum Kochen: Wer kann ihn ersetzen? Lucien Favre jedenfalls nicht. Alt-Trainer Ottmar Hitzfeld rät Klopp zur Auszeit. Danach stünden ihm überall die Türen offen - auch beim FC Bayern.

Wieder in der Gladbacher Startelf: Christoph Kramer. Nulldiät in Frankfurt Gladbach lässt die Punkte liegen

Borussia Mönchengladbach verpasst in der Fußball-Bundesliga den großen Schritt in Richtung direkte Champions-League-Qualifikation. Das spielbestimmende Team vom Niederrhein erreicht in Frankfurter nur ein Remis - und hofft nun auf Ausrutscher der Konkurrenz.

Die Sportbilder der Woche