Sporttabellen
Bilderserie
... beträgt sich der Italo-Deutsche nicht immer ganz einwandfrei. Im Oktober 2005 rasselt er in einen Porsche und verursacht einen Schaden von über 1000 Euro. Das Problem: Er fährt einfach weiter. Vor Gericht kauft ihm später keiner ab, dass er den Unfall nicht bemerkt hatte. Konsequenz: 3000 Euro Strafe und drei Monate Fahrverbot. Pöbler, Betrüger, Temposünder Wenn Fußballer ins Auto steigen

Marco Reus fährt gern Auto. Das Problem: Er darf es gar nicht. Der Fußballer hat nämlich keinen Führerschein. Die Affäre wird für den Dortmunder teuer. Er darf sich trösten: Mit seinen Schwierigkeiten im Straßenverkehr steht er im Fußballzirkus nicht alleine da.

Sport Kurzmeldungen
  • Sonntag, 21. Dezember 2014
  • Eishockey
    DEB-Frauen verlieren auch drittes Spiel

    Für die deutschen Eishockey-Frauen gab es bei der Euro Hockey Challenge im schwedischen Uppsala nichts zu holen. Das Team von Bundestrainer Benjamin Hinterstocker kassierte durch ein 2:5 (1:1, 0:2, 1:2) zum Abschluss gegen Russland im dritten Spiel die dritte Niederlage. Zuvor hatte Deutschland bereits gegen Finnland (1:6) und Gastgeber Schweden (0:3) verloren. Gegen die Russinnen trafen Bernadette Karpf und Laura Kluge. (sid)

    +
  • Fußball
    Werder Bremen leiht Seele-Enkel aus

    Fußball-Bundesligist SV Werder Bremen hat den ersten Wintertransfer abgeschlossen. Die Norddeutschen leihen für anderthalb Jahre den U19-Europameister Levin Öztunali. Der 18-jährige Mittelfeldspieler kommt von Bayer Leverkusen und soll an der Weser Spielpraxis sammeln. Kleine Randnotiz: Öztunali ist der Enkel von Uwe Seeler - Ikone des Nordrivalen HSV. (sid)

    +
  • NBA
    Mavericks gewinnen gegen die Spurs

    Dirk Nowitzki liegt mit den Dallas Mavericks in der Basketball-Profiliga NBA weiter auf Erfolgskurs. Das Team um den Würzburger setzte sich im Texas-Duell gegen den strauchelnden Meister San Antonio Spurs mit 99:93 durch, nach dem dritten Sieg in Folge hielten die Mavericks damit den fünften Platz in der Western Conference. Für die Spurs war es bereits die vierte Niederlage in Serie. Nowitzki kam dabei auf lediglich 13 Punkte. Der 36-Jährige stand damit klar im Schatten von Teamkollege Monta Ellis, der 38 Zähler zum Sieg beisteuerte. "Er war ohne Frage der beste Spieler auf dem Parkett", sagte Mavs-Coach Rick Carlisle: "Ohne ihn wäre das heute in die andere Richtung gegangen." (sid)

    +
  • Fußball
    Ex-EnBW-Chef Claasen führt Real Mallorca

    Der deutsche Unternehmer Utz Claassen ist ohne Gegenstimme zum Präsidenten des spanischen Fußball-Zweitligisten Real Mallorca gewählt worden. Gleichzeitig wurde er auch zum Hauptgeschäftsführer bestimmt. Der 51-Jährige aus Hannover war bislang Mitglied des Verwaltungsrats und Anteilseigner des Inselklubs.

    "Ich werde versuchen, Präsident für alle Anhänger Mallorcas zu sein", sagte Claassen, "und möchte dazu beitragen, vorhandene Differenzen zu überbrücken." Mallorca war 2013 in die Segunda Division abgestiegen. Er ist seitdem der dritte Klub-Chef nach Jaume Cladera und Biel Cerdá.

    1997 war Claassen für 74 Tage Präsident des damaligen Regionalligisten Hannover 96. Bereits 2010 hatte der Deutsche als privater Investor Anteile an dem Klub von den Balearen erworben. Claassen war außerdem von 2003 bis 2007 Vorstandsvorsitzender des Energieversorgers EnBW.

    +
  • Abfahrt
    Für Ski-Asse wird es eng - Weltcup abgesagt

    Die deutschen Technik-Damen haben nur noch zwei Gelegenheiten, sich für die Ski-WM im Februar zu qualifizieren. Der Skiweltverband FIS hat den für kommendes Wochenende geplanten Weltcup in Semmering abgesagt. "Wegen der prekären Schneelage mussten die Rennen am Semmering ersatzlos gestrichen werden", sagte FIS-Renndirektor Markus Mayr.

    Im Rennkalender stehen nun noch die Slaloms in Zagreb und Flachau. Bislang hat nur Viktoria Rebensburg die verbandsinterne Norm für den Saisonhöhepunkt erfüllt. Der Deutsche Skiverband erwartet von seinen Sportlern ein Ergebnis in den Top Acht oder zwei Platzierungen in den Top 15. (dpa)

    +
  • Eiskunstlauf
    Szolkowy bindet sich länger an Russland

    Der Chemnitzer Robin Szolkowy hat seinen Trainervertrag im russischen Eiskunstlauf-Team von Nina Mozer verlängert. "Jetzt ist die Zusammenarbeit bis April 2015 verlängert", sagte der fünfmalige Paarlauf-Weltmeister. "Durch das Vertrauen, das mir Coach Nina Mozer schenkt, habe ich fast freie Handlungsfähigkeit."

    Doch auch Szolkowys Vorstellung, den deutschen Paarlauf zu fördern, wird im kommenden Jahr konkrete Formen annehmen. "Mit der Deutschen Eislauf-Union wird 2015 ein Paarlauf-Nachwuchsprojekt ins Leben gerufen, das ich betreuen soll", sagte er. Als Nachwuchs-Koordinator soll der 35-Jährige helfen, die Lücke zu schließen, die nach seinem Rücktritt im deutschen Paarlauf entstanden ist.

    Bei den Deutschen Meisterschaften vor einer Woche waren nur zwei Paare am Start. Szolkowys frühere Partnerin Aljona Savchenko und ihr neuer Kompagnon Bruno Massot (Frankreich) sind noch bis mindestens März 2015 gesperrt. (dpa)

    +
Freude über ein Tor zum Pflichtsieg von Real Madrid. Papst Franziskus wird traurig sein Real Madrid gewinnt die Club-WM

Mit einem starken Toni Kroos gewinnt Real Madrid erstmals die Club-WM. Die Königlichen bezwingen im Finale in Marrakesch den Lieblingsclub von Papst Franziskus, den argentinischen Verein San Lorenzo. Damit krönen sich die Königlichen zum Nachfolger des FC Bayern München.

Die Sportbilder der Woche