Sporttabellen
Sport Kurzmeldungen
  • Freitag, 06. Mai 2016
  • Eishockey
    Bundestrainer ernennt Goc zum Kapitän

    Bundestrainer Marco Sturm vertraut Stürmer Marcel Goc als Kapitän für die Eishockey-Weltmeisterschaft in Russland. Als Stellvertreter benannte der Coach NHL-Verteidiger Christian Ehrhoff von den Chicago Blackhawks und den Mannheimer Marcus Kink, teilte der Deutsche Eishockey-Bund vor dem ersten deutschen WM-Spiel gegen Frankreich mit. Goc war vor der vergangenen Saison zu den Adler Mannheim gewechselt, für die er allerdings wegen Verletzungen nur sporadisch zum Einsatz kam. Nationalmannschafts-Kapitän war der 32-Jährige bereits bei der Heim-Weltmeisterschaft 2010 und beim Turnier in Schweden und Finnland 2012. (dpa)

    +
  • Speerwerfen
    Molitor knackt Olympia-Norm

    Speerwurf-Weltmeisterin Katharina Molitor ist zum Start der Diamond League Vierte geworden und hat in Doha auch die Olympia-Norm geknackt. Beim Auftaktmeeting in der Hauptstadt von Katar kam die 32-Jährige aus Leverkusen auf 62,12 Meter. Den Sieg sicherte sich die Südafrikanerin Sunette Viljoen mit 65,14 Metern. Die Rio-Norm des Deutschen Leichtathletik-Verbandes übertraf Molitor um zwölf Zentimeter, nur bei einem von sechs Versuchen warf sie über die 60 Meter. (dpa)

    +
  • Eishockey
    Kanada setzt bei WM erstes Ausrufezeichen

    Titelverteidiger Kanada hat zum Auftakt der Eishockey-Weltmeisterschaft in Russland das Prestigeduell mit den USA klar für sich entschieden. In der deutschen Gruppe fertigte Kanada den Rivalen mit 5:1 (2:1, 1:0, 2:0) ab und bestätigte damit auch die Mitfavoritenrolle. Nur 31 Sekunden konnte sich die US-Auswahl über die frühe Führung durch Patrick Maroon freuen (5.). Dann gelang Kanadas Taylor Hall (6.) der Ausgleich - beide spielen wie der deutsche Hoffnungsträger Leon Draisaitl in der NHL für die Edmonton Oilers. Brendan Gallagher (9.) und Matt Duchene (32.) legten nach. Boone Jenner (46.) und Brad Marchand (52.) sorgten für noch klarere Verhältnisse. (dpa)

    +
  • Radsport
    Dumoulin gewinnt Auftaktzeitfahren beim 99. Giro

    Der niederländische Radprofi Tom Dumoulin hat das Auftaktzeitfahren beim 99. Giro d'Italia gewonnen und dem deutschen Giant-Alpecin-Team den ersten Saisonsieg beschert. Der 25-Jährige fuhr bei seinem Heimspiel auf dem 9,8 Kilometer langen Parcours in Apeldoorn in 11:03 Minuten die schnellste Zeit. Er lag damit hauchdünn vor dem zeitgleichen Slowenen Primoz Roglic. Bester Deutscher war Marcel Kittel elf Sekunden zurück als Fünfter. Am Samstag bietet sich den deutschen Topsprintern Kittel und André Greipel die erste Chance auf einen Etappensieg. (dpa)

    +
  • Eishockey
    Bundestrainer Sturm setzt auf Keeper Pielmeier

    Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft geht mit Timo Pielmeier als Nummer eins auf der Torhüter-Position in die WM in Russland. Bundestrainer Marco Sturm gab dem Ingolstädter eine Einsatzgarantie für die erste Vorrunden-Partie am Samstag (15.15 Uhr/Sport1). "Wenn er gut spielt, wird er weiterhin unser Torhüter bleiben", sagte der Coach am Freitag in St. Petersburg. Sturm hatte im Vorfeld des Turniers bereits angekündigt, auf einen Stammtorwart setzen zu wollen und nicht ständig zu rotieren.

    +
  • Eishockey
    44-jähriger Jagr hängt weitere NHL-Saison dran

    Eishockey-Superstar Jaromir Jagr hat auch mit 44 Jahren immer noch nicht genug: Wie die Florida Panthers mitteilten, hat der Tscheche seinen Vertrag beim Team aus Sunrise um eine weitere Saison bis 2017 verlängert. Jagrs Rekordjagd in der stärksten Eishockeyliga der Welt kann damit weitergehen. Erst im März hatte der Angreifer die NHL-Legende Gordie Howe als drittbesten Scorer in der Ligageschichte abgelöst. Mit nun 1868 Punkten liegt der Olympiasieger nach seiner 22. Saison nur noch hinter dem wohl für immer uneinholbaren Wayne Gretzky (2857) und Mark Messier (1887). (sid)

    +
  • Eishockey
    Nashville Predators gewinnen nach 111 Minuten

    Die Nashville Predators haben in der NHL langen Atem bewiesen. In der dritten Verlängerung gewann das Team aus Tennessee nach 111 Minuten mit 4:3 gegen die San Jose Sharks und glich im Play-off-Viertelfinale zum 2:2 aus. Mike Fisher beendete das Marathonmatch mit seinem Siegtor um 01.03 Uhr in der Nacht. In der Meisterrunde der NHL gibt es wie in der Deutschen Eishockey Liga kein Penaltyschießen, die Entscheidung fällt im "Sudden Death". Auch Spiel vier zwischen den St. Louis Blues und den Dallas Stars ging in die Overtime. Die Gäste setzten sich mit 3:2 durch und glichen in der best-of-seven-Serie ebenfalls zum 2:2 aus. (sid)

    +
Die Sportbilder des Monats