Sport
Montag, 05. März 2001

Fußball: Bayern vor Champions League-Begegnung

Der Coach strahlte Zuversicht aus, dafür hob Präsident Franz Beckenbauer am Montag vor dem Abflug des vereinseigenen Airbus A 321 noch einmal warnend den Zeigefinger: "Die Champions League ist kein Selbstgänger. Wir brauchen das Faustpfand Bundesliga, um auch im nächsten Jahr international dabei zu sein." Die peinliche 2:3-Pleite in Rostock spukte noch immer in den Köpfen herum. "Wir haben einen Anti-Lauf. So etwas habe ich selten erlebt. Das schlägt mir schon aufs Gemüt", verriet Torwart Oliver Kahn, der trotz seines Platzverweises international spielberechtigt ist.

Warten die Münchner national nunmehr schon seit drei Spielen auf einen Sieg, sind sie international das Maß aller Dinge. In zehn Spielen gab es im laufenden Wettbwerb erst eine Niederlage (0:1 in Paris). In Gruppe C der Zwischenrunde liegt Bayern mit zehn Punkten souverän vorn. Sogar bei einer Niederlage in Lyon (4 Punkte) könnten die Münchner vorzeitig in die Runde der letzten Acht einziehen - wenn Verfolger Arsenal London (5) nicht gegen Spartak Moskau gewinnt.

Rechenspiele, die Ottmar Hitzfeld nicht zulässt: "Wir brauchen ein Erfolgserlebnis für die Bundesliga. Wenn wir es am Dienstag nicht klar machen, wird der Druck im letzten Spiel gegen Arsenal sehr groß." Auch Kahn warnte die ohnehin verunsicherten Kollegen vor einem neuerlichen Blackout, denn eine Niederlage in Lyon könnte fatale Folgen haben: "Das ist ein ganz gefährliches Ding." Dann nämlich käme es am 14. März zu einem echten `Endspiel" gegen den FC Arsenal.

Vor allem Jens Jeremies, der am Montag seinen 27. Geburtstag feierte, macht Hitzfeld Sorgen. Ob der Nationalspieler nach seinem neuerlichen Patzer erneut Libero spielt, ins Mittelfeld rückt oder gar ganz pausieren wird, ließ der Trainer offen.

Während sich die Bayern bei ihrer Generalprobe blamierten, gelang den Franzosen ein wichtiger Sieg im Kampf um den ersten nationalen Titel. Im Spitzenspiel des 28. Spieltags machte das Team von Trainer Jacques Santini gegen Girondins Bordeaux aus einem 0:1 ein 2:1 und rangiert mit vier Punkten Rückstand auf Tabellenführer Lille auf Rang vier.

Die Franzosen müssen gegen die Bayern unbedingt gewinnen, um Arsenal noch einzuholen und sich für das Viertelfinale zu qualifizieren. Allerdings fallen gleich vier Stammspieler aus: Libero Edmilson muss für Brasilien spielen, Patrick Müller, Marc Vivien Foe und Steve Marlet sind gesperrt. - Die voraussichtlichenMannschaftsaufstellungen:

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen