Sport
Beste Deutsche in Sibirien: Laura Dahlmeier.
Beste Deutsche in Sibirien: Laura Dahlmeier.(Foto: AP/dpa)

Biathletin Berger krönt Traumsaison: Dahlmeier schafft's als Siebte

Während die Norwegerin Tora Berger alles abräumt, was es abzuräumen gibt, verfehlen die deutschen Biathletinnen beim letzten Rennen der Saison das Podest. Nur Laura Dahlmeier dürfte zufrieden sein. Sie läuft auf Platz sieben und ist damit Beste ihres Teams.

Laura Dahlmeier ist beim letzten Biathlon-Rennen der Saison als beste Deutsche auf Rang sieben gelaufen. Beim Weltcup-Finale im sibirischen Chanty-Mansijsk leistete sich die 19-Jährige im Massenstart nur einen Fehler und untermauerte mit dem Top-Ten-Platz erneut ihr großes Potenzial.

Ihren dritten Sieg im dritten Rennen feierte derweil Gabriela Soukalova. Die Tschechin hatte zuvor auch den Sprint und die Verfolgung gewonnen. Zweite wurde die Französin Marie Dorin Habert vor Kaisa Mäkäräinen aus Finnland. Andrea Henkel wurde nach drei Schießfehlern Neunte, verteidigte im Gesamtweltcup aber ihren dritten Platz. Franziska Hildebrand (4) wurde 25., direkt dahinter kam Nadine Horchler (3) ins Ziel. Miriam Gössner musste acht Strafrunden laufen und belegte am Ende Rang 29.

Die Norwegerin Tora Berger krönte derweil ihre Saison mit einem weiteren Rekord. Als erste Skijägerin gewann sie neben dem Gesamtweltcup auch alle vier Kleinen Kristallkugeln für die Disziplinenwertungen Einzel, Sprint, Verfolgung und Massenstart. Das war zuvor nur dem Franzosen Raphael Poiree 2004 gelungen. Bei der WM in Nove Mesto hatte Berger zudem als bisher Einzige im Biathlon-Zirkus bei allen sechs Rennen eine Medaille gewonnen.

Quelle: n-tv.de

Video-Empfehlungen
Empfehlungen