Sport

Glänzender Start in die Tennis-WM: Federer brilliert zum Auftakt

Nach 69 Minuten ist alles vorbei und Roger Federer alleiniger Sieg-Rekordhalter bei der Tennis-WM. Bei seinem ungefährdeten Starterfolg über Janko Tipsarevic zeigt der Schweizer großes Tennis. Nebenbei schafft er sich eine hervorragende Ausgangsposition für das Erreichen des Halbfinals.

Zum Saisonfinale in Bestform: Roger Federer.
Zum Saisonfinale in Bestform: Roger Federer.(Foto: Reuters)

Titelverteidiger Roger Federer ist mit einem klaren Erfolg in das ATP-Saisonfinale in London gestartet. Der Weltranglistenzweite aus der Schweiz setzte sich in der North Greenwich Arena gegen Janko Tipsarevic (Serbien) 6:3, 6:1 durch und sorgte damit für eine Bestmarke: Mit seinem 40. Sieg beim Tourfinale zog Federer an Ivan Lendl vorbei und ist nun alleiniger Rekordhalter.

"Ich bin sehr zufrieden mit meinem Spiel", sagte Federer: "Ich hatte zuletzt ein paar kleinere Probleme, aber seit Montag bin ich zu hundert Prozent fit. Der Sieg nimmt mir vor den kommenden Matches den Druck, denn diese Gruppe ist sehr gefährlich."

Federer brauchte für seinen Sieg nur 69 Minuten. Der 31 Jahre alte Wimbledonsieger ließ gegen Tipsarevic, der den Platz des verletzten Rafael Nadal (Spanien) im Kreis der besten acht Tennisspieler der Welt eingenommen hatte, keinen Breakball zu und gab bei seinem ersten Aufschlag nur einen Punkt ab.

Im zweiten Spiel der Gruppe B besiegte der David Ferrer (Spanien) den Argentinier Juan Martin Del Potro in drei Sätzen. Der siebenfache Turniersieger 2012 aus Spanien bezwang die argentinische Nr. 7 der Welt mit 6:3, 3:6, 6:4. Ferrer, der am Sonntag in Paris-Bercy seinen ersten Masters-Titel geholt hatte, feierte mit einer sehr soliden Vorstellung im achten Duell mit Del Potro den sechsten Sieg. Del Potro hatte zuletzt die ATP-Events in Wien und Basel gewonnen.

Die beiden Besten jeder Gruppe erreichen in London das Halbfinale. In Gruppe A hatten Australian-Open-Sieger Novak Djokovic und US-Open-Champion Andy Murray zum Auftakt gesiegt. Mit sechs WM-Titeln führt Federer die Rekordliste vor Pete Sampras und Lendl mit jeweils fünf Triumphen an.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen