Sport
Daumen hoch für den Angriff auf Mercedes: Sebastian Vettel will mit Ferrari den WM-Titel in der Formel 1.
Daumen hoch für den Angriff auf Mercedes: Sebastian Vettel will mit Ferrari den WM-Titel in der Formel 1.(Foto: dpa)

"Jahr der Rückkehr hat begonnen": Ferrari-Boss sagt Mercedes den Kampf an

Sergio Marchionne hat genug von der Mercedes-Dominanz in der Formel 1. Der Ferrari-Boss will mit seinem Team zurück an die Spitze der Motorsport-Königsklasse. Und seine Kampfansage hätten selbst Hollywood-Legenden nicht heroischer formulieren können.

Sergio Marchionne will mit Ferrari und dem deutschen Piloten Sebastian Vettel in dieser Jahr den Titel in der Formel 1 holen. "Das gerade begonnene Jahr sollte für uns das Jahr sein, um an die Spitze zurückzukehren. Das Team ist stark. Wir brauchen nur sehr wenig, um das Niveau der Rivalen zu erreichen ", sagte der Firmen-Präsident beim Börsen-Debüt von Ferrari in Mailand. "Wir wollen uns in Australien als das Team präsentieren, das es zu schlagen gilt", ergänzte er mit Blick auf den ersten Grand Prix des Jahres in Australien am 20. März.

Ferrari-Boss Sergio Marchionne hat eine klare Kampfansage an Mercedes ausgesprochen.
Ferrari-Boss Sergio Marchionne hat eine klare Kampfansage an Mercedes ausgesprochen.(Foto: picture alliance / dpa)

Zuletzt hatte der Finne Kimi Räikkönen für den italienischen Rennstall 2007 den Weltmeister-Titel in der Formel 1 geholt. Der viermalige Weltmeister Vettel hatte in der vergangenen Saison im Ferrari drei Rennen gewonnen, das dominierende Team der beiden vergangenen Jahre war jedoch Mercedes mit Weltmeister Lewis Hamilton und dem WM-Zweiten Nico Rosberg. "Wir wissen, dass wir starke Rivalen haben, aber wir haben keine Angst vor ihnen", kündigte der Ferrari-Boss an.

Comeback von Alfa Romeo ? "Zweifellos möglich"

Marchionne, zugleich Chef des Mutterkonzerns Fiat Chrysler Automobiles, schloss derweil eine Rückkehr der Konzerntochter Alfa Romeo in die Formel 1 nicht aus. "Alfa Romeos Rückkehr in die Formel 1 ist zweifellos möglich. Wie das erfolgen wird, müssen wir noch sehen. Es wäre für Alfa Romeo schwierig, ohne Unterstützung eines anderen Teams zurückzukehren", sagte Marchionne.

Alfa Romeo hatte sich zwischen 1950 und 1985 mit einem Team an der Formel 1 beteiligt. Die ersten beiden Fahrertitel der Königsklasse gingen an Alfa-Piloten, 1950 an Giuseppe Farina aus Italien und 1951 an Juan Manuel Fangio aus Argentinien. Bis 1988 war der Autobauer noch als Motorenlieferant aktiv. Das bisher letzte Engagement von Alfa Romeo im Motorsport war die Teilnahme an der Tourenwagen-WM, aus der sich die Firma aber 2006 zurückzog.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen