Sport

WM-Lexikon: H wie Heizdecken

Von A wie Abschied bis Z wie Zakumi - das WM-Lexikon auf n-tv.de bringt Sie gut durchs Turnier. Hier erfahren Sie alles, was Sie zum ersten Fußball-Weltturnier auf afrikanischen Boden wissen müssen. Von Christoph Wolf und Stefan Giannakoulis.

Am Ende eines der dramatischsten Endspiele der WM-Geschichte schuf Kenneth Wolstenholme im Juli 1966 pure Poesie: "Some people are on the pitch. They think it's all over... It is now."
Am Ende eines der dramatischsten Endspiele der WM-Geschichte schuf Kenneth Wolstenholme im Juli 1966 pure Poesie: "Some people are on the pitch. They think it's all over... It is now."(Foto: picture-alliance/ dpa)

HAIKU. "Aus dem Hintergrund müsste Rahn schießen. Rahn schießt! Tooooooor, Tooooooor, Tooooooor …" Die Radio-Reportage von Herbert Zimmermann zum WM-Finale 1954 in Bern zwischen Deutschland und Ungarn kennt hierzulande jedermann. Der Herbert Zimmermann der Engländer heißt Kenneth Wolstenholme und seine Schlussreportage des WM-Endspiels 1966 ist sogar noch berühmter, in England gehört sie zu den meistzitierten Worten im Fußball. Denn kurz vor Ende der Verlängerung, Geoff Hurst war gerade dabei sein drittes Tor gegen Deutschland zum 4:2-Endstand zu erzielen, schuf Wolstenholme pure Poesie.

Der Ausspruch "Some people are on the pitch. They think it's all over... It is now" umfasst drei Zeilen und 17 Silben - und erfüllt damit die strengen Anforderungen an einen Haiku, ein japanisches Miniaturgedicht, wie es auch nebenan bei den Kursmonauten mit Wonne gepflegt wird. Dass Wolstenholmes Worte derart stark im englischen Nationalgedächtnis haften blieben und Fußball-Fan Nick Hornby in seinem Klassiker "Fever Pitch" bekannte, er sei versucht "in ein warmes Bad zu springen, das die gelöste Essenz von Kenneth Wolstenholme enthält!", wird inzwischen vielfach genau damit begründet: Mit der Tatsache, dass Wolstenholme am 30. Juli 1966 im Londoner Wembley-Stadion etwas für die Ewigkeit geschaffen hat: ein Fußballgedicht.

HEIZDECKEN. Die Nächte sind kalt und die Häuser nicht für Winter gebaut. Auch Hartgesottene freuen sich im Bett über Heizdecken.

HODGSON, Gordon: Wechselte 1925 vom FC Transvaal zum FC Liverpool. Hält dort mit 17 Hattricks noch immer einen Vereinsrekord.

Quelle: n-tv.de