Sport

Insolvenzantrag überrascht BBL: Gießen 46ers sind am Ende

Unerfreulicher Vorfall in der Basketball-Bundesliga: Der ohnehin schon abstiegsgefährdete Klub LTi Gießen 46ers ist insolvent. Die Ligazentrale in Köln hat dies nicht erwartet. Die Gießen 46ers wollen aber am weiteren Spielbetrieb teilnehmen.

Den Gießen 46ers steht das Wasser buchstäblich bis zum Korb.
Den Gießen 46ers steht das Wasser buchstäblich bis zum Korb.(Foto: picture alliance / dpa)

Basketball-Bundesligist LTi Gießen 46ers steht vor dem Aus. Die Mittelhessen haben beim Amtsgericht Gießen "aufgrund drohender Zahlungsunfähigkeit" einen Insolvenzantrag gestellt, wie der Klub unmittelbar nach dem 72:69-Heimsieg gegen ratiopharm Ulm mitteilte. Weitere Einzelheiten wollten die Gießener zunächst nicht nennen.

Für den kommenden Donnerstag ist eine Pressekonferenz mit Geschäftsführer Heiko Schelberg und dem vorläufigen Insolvenzverwalter Tim Schneider angesetzt. Trotz der jüngsten Entwicklungen wollen die 46ers "aktuell unverändert" weiter am Spielbetrieb teilnehmen.

In der Ligazentrale in Köln wurde man vom Vorgehen der Gießener völlig überrascht. Noch in der "vorvergangenen Woche" hätten sich Experten des BBL-Gutachterausschusses vor Ort über die wirtschaftliche Situation des Clubs informiert.

"Während des Treffens gab es keine Hinweise, dass ein solcher Schritt notwendig werden könnte. Insofern, und weil wir den Club in den vergangenen Jahren im Rahmen des Lizenzierungsverfahrens stets sehr eng begleitet haben, ist diese Entscheidung durchaus irritierend", sagte BBL-Geschäftsführer Jan Pommer. Sobald der schriftliche Nachweis des Insolvenzantrages vorliegt, werden den 46ern vier Punkte abgezogen.

Quelle: n-tv.de

Video-Empfehlungen
Empfehlungen