Sport
Hat im Parallelslalom von Stockholm richtig einen rausgeknallt: Slalom-Dominator Marcel Hirscher.
Hat im Parallelslalom von Stockholm richtig einen rausgeknallt: Slalom-Dominator Marcel Hirscher.(Foto: AP)

Holdener verdirbt Hansdotters Heimspiel: Hirscher gewinnt City-Slalom in Stockholm

Blaugelbe Skiparty in Stockholm: Beim Parallelslalom dominieren die schwedischen Ski-Asse das Geschehen - bis zu den Finalläufen. Die deutschen Starter haben mit dem Ausgang des Rennens ebenso wenig zu tun, wie Slalom-König Henrik Kristoffersen.

Die deutschen Ski-Rennläufer um Felix Neureuther haben beim Stadtrennen in der schwedischen Hauptstadt Stockholm vorzeitig die Skier abschnallen müssen. Neureuther, der bei den bisherigen vier Parallel-Slaloms im Weltcup seit 2011 in München und Moskau immer mindestens das kleine Finale um Platz drei erreicht hatte, verlor sein Viertelfinal-Duell gegen den Italiener Stefano Gross nach zwei Läufen um 0,11 Sekunden. "Schade", sagte Neureuther, "ich ärgere mich schon."

Großer Gewinner war am Ende Marcel Hirscher, der nicht nur das Finale mit 0,06 Sekunden Vorsprung gegen Lokalmatador Andre Myhrer gewann. Der Österreicher vergrößerte durch seinen 37. Weltcupsieg seinen Vorsprung im Gesamtweltcup auf Slalom-Dominator Henrik Kristoffersen aus Norwegen auf 173 Punkte. Kristoffersen war in der ersten Runde an Landsmann Kjetil Jansrud gescheitert.

Dopfer vergibt großen Vorsprung

Dritter auf dem Hammarbybacken ein paar Kilometer südlich der Innenstadt wurde Neureuthers Bezwinger Gross, er besiegte Alexander Choroschilow aus Russland. Fritz Dopfer war trotz seines großen Vorsprungs schon in der ersten Runde gescheitert. Gegen Victor Muffat-Jeandet aus Frankreich reichte ihm ein Polster von 0,40 Sekunden nicht zum Weiterkommen, nach dem zweiten Durchgang war er 0,07 Sekunden zu langsam.

Bei den Frauen gewann Wendy Holdener aus der Schweiz das Finale gegen Frieda Hansdotter aus Schweden - für Holdener war es der erste Weltcupsieg ihrer Karriere. Das Duell um Platz drei gewann Maria Pietilä-Holmner ebenfalls aus Schweden gegen Nina Löseth. Die Norwegerin hatte in der erste Runde Maren Wiesler bezwungen. Wiesler war für Viktoria Rebensburg, die auf die Reise nach Schweden verzichtet hatte, an den Start gegangen. Ebenfalls im Achtelfinale gescheitert waren die Amerikanerin Lindsey Vonn und Lara Gut aus der Schweiz. Vonn bleibt damit im Gesamtweltcup 23 Punkte vor ihrer Verfolgerin.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen